Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/square-enix-pc-version-von-final-fantasy-15-braucht-155-gbyte-auf-der-hd-1801-132201.html    Veröffentlicht: 17.01.2018 07:26    Kurz-URL: https://glm.io/132201

Square Enix

PC-Version von Final Fantasy 15 braucht 155 GByte auf der HD

Square Enix hat die Systemanforderungen der PC-Fassung von Final Fantasy 15 veröffentlicht. Die 4K-Version braucht mehr als 155 GByte auf der Festplatte. In den nächsten Tagen sollen ein Benchmark-Tool und eine offizielle Anleitung zur Optimierung des Rechners erscheinen.

Bei der Ankündigung hat Square Enix versprochen, dass die PC-Fassung die "beste Version von Final Fantasy 15" werde. Jetzt äußerte sich der Publisher im Detail zu den technischen Anforderungen. Vor allem die Menge des benötigten Speicherplatzes fällt auf: Bis zu 155 GByte sind es bei 4K-Auflösungen - was wohl daran liegt, dass das Spiel dann sehr große Texturen verwendet. Final Fantasy 15 soll sogar 8K-Auflösungen unterstützen, derzeit liegen aber keine Informationen über die dafür erforderliche PC-Hardware vor.

Minimale Systemanforderungen (Auflösung 720p)


Empfohlene Systemanforderungen (Auflösung 1080p)


4K- & HDR-Systemanforderungen
Das auf der Luminous-Engine basierende Rollenspiel unterstützt außerdem HDR 10 und Dolby Atmos. Als Grafikschnittstelle kommt ausschließlich DirectX-11 zum Einsatz. Laut Publisher können PC-Spieler mit Gamepad wie in der Konsolenversion antreten, Maus und Tastatur sollen ebenso funktionieren. Wer mag, soll - anders als bislang auf Xbox One und Playstation 4 - in der Ego-Perspektive spielen können.

Am 1. Februar 2018 will Square Enix ein Benchmark-Tool und eine Anleitung zur Optimierung des PCs veröffentlichen. Die PC-Version soll ab dem 6. März 2018 als Download über Steam, Origin und den Microsoft Store von Windows 10 sowie im stationären Handel erhältlich sein.

Die PC-Version soll sowohl die kostenlosen Updates als auch alle kostenpflichtigen Downloadinhalte der Konsolenfassungen enthalten. Das ist schon deshalb wichtig, weil Square Enix nach der Veröffentlichung von Final Fantasy 15 für Xbox One und Playstation 4 noch einige Probleme behoben hat. Ein längerer Abschnitt wurde sogar fast komplett neu gestaltet.

Mit der PC-Version soll es einen vollständig neuen Dungeon geben. Gleichzeitig mit der Umsetzung erscheint für Xbox One und PS4 unter dem Titel Royal Edition eine inhaltsgleiche Neuauflage, die auch die Ego-Perspektive enthält.

Final Fantasy 15 kam im November 2016 für Xbox One und Playstation 4 auf den Markt (Test auf Golem.de). Spieler steuern Hauptfigur Prinz Noctis und drei Begleiter. Das Quartett will das Königreich Lucis von der Besetzung durch das feindliche Niflheim befreien. Der Spieler darf sich in der Fantasywelt Eos weitgehend frei bewegen. Das Kampfsystem bietet eine Mischung aus Taktik und Action, entsprechend schick sehen die Gefechte gegen große und kleine Monster aus.  (ps)


Verwandte Artikel:
Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns   
(28.11.2016, https://glm.io/124742 )
Prequel von Life is Strange im Kurztest: Rocker und Rededuelle   
(01.09.2017, https://glm.io/129827 )
Square Enix: Final Fantasy 15 auch ohne Denuvo-Crack geknackt   
(06.03.2018, https://glm.io/133167 )
Smoke & Sacrifice angespielt: Ewige Nacht in offener Welt   
(08.03.2018, https://glm.io/133223 )
Taito: Space Invaders Extreme für Windows-PC erhältlich   
(14.02.2018, https://glm.io/132769 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/