Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/stellenabbau-it-jobwunder-in-indien-ist-erst-einmal-vorbei-1801-131928.html    Veröffentlicht: 02.01.2018 17:45    Kurz-URL: https://glm.io/131928

Stellenabbau

IT-Jobwunder in Indien ist erst einmal vorbei

In Indien fallen immer mehr einfache IT-Jobs weg. Im Jahr 2017 wurden erstmals 56.000 Stellen abgebaut. Bis zum Jahr 2022 gehen 700.000 einfache IT-Jobs verloren.

Die indische IT-Branche hat im vergangenen Jahr über 56.000 Arbeitsplätze abgebaut. Das berichtet das Onlinemagazin Quartz unter Berufung auf Experten. Tata Consultancy Services (TCS) und Infosys, zwei der größten Branchenvertreter in dem Land, haben im Jahr 2017 erstmals die Belegschaft verkleinert. TCS stellte ab Juni jedoch wieder mehr ein, und die Belegschaft wuchs wieder.

Bei Cognizant Technology Solutions in Indien fielen laut einem Bericht 6.000 Arbeitsplätze weg. Auch Tech Mahindra hat in dem Jahr die Zahl seiner Mitarbeiter verringert. Wer weniger leistet, wird schneller entlassen. Das Campus Hiring, die Einstellung von Studierenden direkt von den Hochschulen und Universitäten, ging um 50 bis 70 Prozent zurück, wieder Chef des Weiterbilders TalentSprint, Santanu Paul, im Gespräch mit Quartz berichtet.

Laut Paul suchen die Firmen eher nach spezialisierten IT-Fachkräften mit Berufserfahrung. Einfache Beschäftigungen im Bereich Dateneingabe und Serveradministration fallen durch technischen Fortschritt weg.

IT-Stellenmarkt bleibt unter Druck

"Der IT-Stellenmarkt ist nicht mehr so lukrativ wie früher, und der Boom ist für die nächsten Jahre vorbei", sagte DD Mishra, ein Research Director bei Gartner, dem Onlinemagazin Quartz. "Da die IT-Dienstleister diesen Druck spüren, wird der Stellenmarkt noch einige Zeit unter Druck bleiben."

Beschäftigte in der IT-Branche mit niedriger Qualifikation sind demnach besonders gefährdet. Annähernd 700.000 Beschäftigte in dem Bereich werden bis zum Jahr 2022 ihren Job verlieren, ergab eine Studie von HfS Research, die Quartz zitiert. Nur fünf Prozent der indischen IT-Beschäftigten sollen demnach über die Qualifikation für hohe Anforderungen im Beruf verfügen.

Ein Sprecher von Tata Consultancy Services (TCS) sagte Golem.de: "Zwar ist es richtig, dass wir im ersten Quartal 2017 - bei TCS April-Juni - einen leichten Rückgang der Mitarbeiterzahl weltweit hatten. Aber auch in dem Quartal hat TCS mehr als 11.000 neue Mitarbeiter eingestellt, im gesamten Geschäftsjahr bisher mehr als 27.000 - bei weltweit 389.000 Mitarbeitern." Die neuen Zahlen würden am 11. Januar bekannt gegeben.  (asa)


Verwandte Artikel:
Bitkom Research: Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche   
(07.03.2018, https://glm.io/133200 )
Stack Overflow: Zahl der Entwickler in Deutschland steigt stark an   
(01.12.2017, https://glm.io/131454 )
Arbeitsrecht: Google durfte Entwickler wegen sexistischer Memos entlassen   
(19.02.2018, https://glm.io/132842 )
Atos Origin: Verkauf der Siemens-IT-Services kostet 1.750 Arbeitsplätze   
(15.12.2010, https://glm.io/80146 )
Bitkom: 42.000 neue Stellen in der deutschen IT-Branche erwartet   
(14.02.2018, https://glm.io/132780 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/