Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/deepcool-quadstellar-4-kammer-gehaeuse-fasst-drei-grafikkarten-1712-131897.html    Veröffentlicht: 29.12.2017 13:12    Kurz-URL: https://glm.io/131897

Deepcool Quadstellar

4-Kammer-Gehäuse fasst drei Grafikkarten

Im Quadstellar von Deepcool ist viel Platz für große Hardware wie ein E-ATX-Mainboard und acht Festplatten. Das Gehäuse hat vier Kammern für die einzelnen Komponenten. Beim CPU-Kühler hat Deepcool das Design aber nicht zu Ende gedacht.

Nachdem der chinesische Hersteller Deepcool das Quadstellar auf der CES im Januar 2017 vorgestellt hatte, erfolgt nun der Marktstart des viergeteilten Gehäuses. Das Quadstellar ist die voluminösere Variante des dreigeteilten Tristellar von 2016 und eignet sich für größere Hardware.

Es misst 538 x 493 x 483 mm bei 14,5 kg. Das Quadstellar besteht aus SPCC-Stahl sowie Aluminium und getöntem Glas, denn alle vier Kammern weisen Fenster auf, um den Blick auf die verbaute Technik freizugeben. In der ersten Kammer steckt das Mainboard, welches auch E-ATX-Maße aufweisen darf, in der zweiten das Netzteil, in der dritten die acht 3,5-Zoll-HDDs sowie die fünf SSDs und in der vierten bis zu drei per Riser-Bändern angeschlossene Grafikkarten.

Das Quadstellar wird mit bis zu neun 120-mm-Lüftern gekühlt, wobei sechs davon in der Front montiert und dort zur zusätzlichen Belüftung die Kammerklappen geöffnet werden können. Deepcool hat das 4-Kammer-Gehäuse mit fünf Lüftern - vier vorne und einer hinten - ausgestattet. Zumindest an der Front gibt es Staubfilter und ein I/O-Panel mit zwei USB-3.0-Typ-A-Ports sowie Audio. Obendrein ist das Gehäuse mit den obligatorischen RGB-LEDs versehen, die mit Asus' Aura Sync kompatibel sind.

Im Detail zeigen sich einige unverständliche Entscheidungen von Deepcool: In die Mainboard-Kammer passen zwar 280- und sogar 360-mm-Radiatoren für eine Wasserkühlung, im Falle einer Luftkühlung darf der CPU-Kühler aber nur 110 mm hoch sein. Damit sind nahezu alle Tower-Modelle nicht kompatibel. Auch die maximale Länge des Netzteils fällt mit 300 mm gegebenenfalls zu kurz aus.

Deepcool verkauft das Quadstellar vorerst in Nordamerika für 400 US-Dollar. Vermutlich erscheint das Gehäuse in den nächsten Wochen auch in Europa.  (ms)


Verwandte Artikel:
Airtop2 Inferno: Compulab kühlt GTX 1080 und i7-7700K passiv   
(15.02.2018, https://glm.io/132792 )
Fractal Design: Das Define R6 ist ein sehr gutes Silent-Gehäuse   
(21.12.2017, https://glm.io/131798 )
Antec P110 Silent: Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter   
(15.12.2017, https://glm.io/131706 )
Lüfter: Noctua kann auch in Schwarz   
(17.10.2017, https://glm.io/130654 )
Dan Cases C4-H2O: 9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator   
(26.09.2017, https://glm.io/130258 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/