Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/intel-prozessoren-monette-hill-und-whiskey-lake-1712-131894.html    Veröffentlicht: 29.12.2017 11:37    Kurz-URL: https://glm.io/131894

Intel-Prozessoren

Monette Hill und Whiskey Lake

Seit einigen Tagen listet Intel neue Prozessoren: Whiskey Lake für Notebooks könnte die mittlerweile fünfte 14-nm-Generation sein und mindestens vier Kerne aufweisen. Bei Monette Hill für Desktops scheint es sich um einen Beschleuniger für Bildverarbeitung zu handeln, die Technik steckt offenbar in Googles Pixel 2.

Intel hat seit Jahren einen Codename-Decoder, über den sich registrierte Partner die notwendigen technischen Dokumentationen für ihre Produkte einholen können. Dort finden sich neben Tiger Lake mit 7-nm-Technik oder Tinsley für Server mittlerweile auch zwei neue Codenamen, Monette Hill und Whiskey Lake. Beide sind bisher auf öffentlichen oder durchgesickerten Roadmaps nicht verzeichnet, HW-Info 5.7 kennt einen davon.

Bei Whiskey Lake scheint die Richtung klar: Intel spricht explizit von Prozessoren für Client-Notebooks, allerdings ohne eine Eingrenzung auf U (15 Watt) oder H (45 Watt). Es ist denkbar, dass Whiskey Lake auf den Kaby Lake Refresh (8th Gen) folgt, also vier Kerne bei 15 Watt hat und mit weiter optimierter 14-nm-Technik gefertigt wird, konkret mit 14+++ statt 14++. Alternativ ist Whiskey Lake der Nachfolger von Coffee Lake H, den 45-Watt-Notebook-Chips mit sechs Kernen, die Intel demnächst ankündigen dürfte.

Zu Monette Hill gab es bisher keine Informationen, im Anandtech-Forum hat ein Nutzer auf Basis einer Meldung von The Motley Fool jedoch ein paar spannende Punkte recherchiert: Wer nach Informationen zu Googles Visual Pixel Core im Pixel 2 sucht, findet den Codenamen Monette Hill, wie Ars Technica berichtet. Und bei Linkedin gibt es einen Ingenieur, der an genau diesem Intel-Projekt gearbeitet hat. Mittlerweile sind die weiterführenden Details gelöscht, zuvor stand dort aber, dass Monette Hill ein Co-Prozessor für Bildverarbeitung sei. Es stellt sich die Frage, was Intel mit einem solchen Beschleuniger oder Chip im Desktop-Segment anfangen will.

Intel baut dedizierte Grafiklösungen

Durch den Wechsel von Raja Koduri von AMD zu Intel ist dieser nun der Senior VP der neuen Core and Visual Computing Group. Somit könnte Monette Hill in seinen Arbeitsbereich fallen und etwa für künstliche Intelligenz verwendet werden. Intel hat zwar schon ASICs (Loihi sowie Nervana NNP) und FPGAs (Stratix) und VPUs (Myriad X) - aber eventuell reicht das noch nicht.

Intel hält auf der Anfang Januar 2018 in Las Vegas stattfindenden Consumer Electronics Show gleich mehrere Präsentationen, möglicherweise werden Monette Hill und Whiskey Lake dort erwähnt werden.  (ms)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/