Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/nvidia-grafikkarte-vierte-geforce-gtx-1060-hat-5-gbyte-speicher-1712-131857.html    Veröffentlicht: 27.12.2017 09:55    Kurz-URL: https://glm.io/131857

Nvidia-Grafikkarte

Vierte Geforce GTX 1060 hat 5 GByte Speicher

Nvidia bringt eine weitere Version der Geforce GTX 1060 heraus. Die Pascal-basierte Grafikkarte hat genauso viele Rechenkerne wie das normale Modell, ist aber beim Interface und Speicher beschnitten. Vorerst wird das Modell nicht nach Europa kommen.

Nvidia arbeitet an einer neuen Version der Geforce GTX 1060 und somit der mittlerweile vierten Iteration dieser Grafikkarte. Das berichtet Expreview unter Berufung auf industrienahe Quellen und nennt auch gleich den Einsatzort: Diese spezielle Geforce GTX 1060 soll in Internet-Cafés im asiatischen Raum eingesetzt werden. Die vergangenen Jahre zeigten aber, dass solche Karten oft auch nach Europa kommen.

Die ursprüngliche Version der Geforce GTX 1060 (Test) basiert auf einem GP106-Grafikchip mit 1.280 Rechenkernen und einem 192 Bit breiten Interface mit 6 GByte Videospeicher. Etwas später folgte eine Variante der Geforce GTX 1060 mit 3 GByte, die obendrein nur 1.152 Shader-Einheiten aufweist. Ein paar Monate später folgte als Reaktion auf die Radeon RX 480 mit erneut 1.280 ALUs, aber schnellerem Speicher: Der GDDR5-läuft mit einer Datenrate von 9 GBit pro Sekunde (4,5 GHz) statt wie bisher mit 8 GBit pro Sekunde. An der Leistung ändert dies kaum etwas.

160 Bit statt 192 Bit

Für die Geforce GTX 1060 für Internet-Cafés hat Nvidia sich für eine andere Herangehensweise entschieden. Der GP106-Grafikchip hat volle 1.280 ALUs, das Interface ist jedoch von 192 auf 160 Bit beschnitten und daher sind nur 5 GByte statt 6 GByte verbaut. Der Videospeicher läuft allerdings mit 8 GBit pro Sekunde und somit wie beim Ursprungsmodell.

Weil eine solche Karte kaum langsamer ist als die Variante mit vollen 192 Bit, eignet sie sich gut für E-Sports-Titel, die zumeist mit 1080p-Auflösung bei 60 Bildern pro Sekunde laufen. Es ist daher nicht unwahrscheinlich, dass einige Hersteller die Geforce GTX 1060 mit 5 GByte Videospeicher auch nach Europa bringen.  (ms)


Verwandte Artikel:
Grafikkarte: Nvidia setzt RX 590 eine GTX 1060 mit GDDR5X entgegen   
(21.10.2018, https://glm.io/137230 )
Grafikkarte: Nvidias GTX 1080/1060 mit flotterem Speicher sind teuer   
(20.04.2017, https://glm.io/127406 )
Pascal-Grafikkarte: Obacht bei Nvidias zweiter Geforce GTX 1060   
(19.08.2016, https://glm.io/122792 )
Geforce GTX 1060 vs Radeon RX 480: Das bringen Direct3D 12 und Vulkan   
(20.07.2016, https://glm.io/122214 )
Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter   
(19.07.2016, https://glm.io/122165 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/