Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/xps-15-9575-dell-bringt-grosses-2-in-1-mit-kaby-lake-g-1801-131728.html    Veröffentlicht: 09.01.2018 19:00    Kurz-URL: https://glm.io/131728

XPS 15 (9575)

Dell bringt großes 2-in-1 mit Kaby Lake G

Von Dell kommt eines der Notebooks mit dem AMD-Intel-Hybrid-Chip. Das XPS 15 (9575) ist ein 360-Grad-Convertible mit vier USB-C-Buchsen und 4K-Display. Der Stift kostet extra.

Dell hat das XPS 15 (9575) vorgestellt und als einer der ersten Hersteller den Kaby Lake G genannten Chip von AMD und Intel verbaut. Das neue XPS 15 ist ein Convertible mit 15,6-Zoll-Display und der Möglichkeit, den Bildschirm um 360 Grad auf die Rückseite des Gerätes zu klappen. Dell verwendet ein 4K-UHD-Panel mit Touch-Unterstützung und einer hundertprozentigen Abdeckung des Adobe-RGB-Farbraums, das Display leuchtet mit 400 cd/m². Der Hersteller verkauft auch eine 1080p-Version mit 100 Prozent S-RGB-Farbabdeckung. Das Gerät misst 354 x 235 x 16 mm und wiegt 1,95 kg.

Das XPS 15 (9575) weist insgesamt vier USB-C-Buchsen auf. Die beiden auf der linken Seite sind als Thunderbolt 3 mit USB 3.1 Gen2 ausgeführt, über beide wird das Convertible aufgeladen und sie sind jeweils intern an vier PCIe-Gen3-Lanes angebunden. Die zwei anderen Type-C-Ports haben USB-3.0-Geschwindigkeit, zudem steuern sie Bildschirme via Displayport-Alternate-Mode an und laden ebenfalls. Hinzu kommen ein Micro-SD-Kartenleser, ein Kopfhörer-Mikrofon-3,5-mm-Klinkenanschluss und eine fünfstufige LED-Anzeige, um den Akkuladestand abzulesen.

KBL-G liefert die Leistung einer Geforce GTX 1050 oder höher

Im XPS 15 (9575) steckt Intels neuer Kaby Lake G, ein Quadcore-Prozessor mit Vega-Grafikeinheit von AMD und hoher Geschwindigkeit. Welches der vier Modelle denn Dell verwendet, gab der Hersteller vorab nicht bekannt, offenbar werden zwei der 65-Watt-i7 eingesetzt. Intel zufolge reicht diese Variante, um eine Geforce GTX 1050 zu schlagen, die im XPS 15 (9560) von vergangenem Jahr steckt. Die Kühlung des KBL-G erfolgt durch drei Heatpipes, einen Radiator und zwei Lüfter. Die Wärmerohre sind zwischen CPU und GPU mit HBM2 aufgeteilt, das ist effizienter.

Zur weiteren Hardware sei gesagt, dass Dell bis zu 32 GByte DDR4-Arbeitsspeicher sowie SSDs mit NVMe-PCIe-Anbindung und bis zu 1 TByte Kapazität verbaut. Der Akku weist 75 Wattstunden, er soll 15 Stunden beim 1080p- und 11 Stunden beim 4K-Modell durchhalten. Optional ist der Dell Active Pen (PN579X) mit 4.096 Druckstufen für 120 US-Dollar.

Laut Hersteller soll das XPS 15 (9575) in Nordamerika im Frühling 2018 erscheinen und mindestens 1.300 US-Dollar kosten. Preis und Termin für Deutschland liegen uns noch nicht vor.

Nachtrag vom 10. Januar 2018, 2:05 Uhr

Wir haben den Artikel mit weiteren Informationen und einem Hands-on-Video aktualisiert.  (ms)


Verwandte Artikel:
Notebook: Dell veröffentlicht versehentlich Infos zum neuen XPS 15   
(21.12.2016, https://glm.io/125190 )
AMD: Linux bekommt Support für Vega M und Vega 20   
(16.05.2018, https://glm.io/134419 )
HiGame: Chuwis Mini-PC mit Kaby Lake G kostet 1.300 US-Dollar   
(07.05.2018, https://glm.io/134257 )
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit   
(18.04.2018, https://glm.io/133698 )
NUC8: Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung   
(08.01.2018, https://glm.io/132007 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/