Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/bluehole-pubg-wuestenkarte-miramar-auf-testservern-spielbar-1712-131566.html    Veröffentlicht: 08.12.2017 15:10    Kurz-URL: https://glm.io/131566

Bluehole

Pubg-Wüstenkarte Miramar auf Testservern spielbar

Kurz vor Weihnachten 2017 erscheint die erste finale Version von Playerunknown's Battlegrounds. Bereits jetzt können Spieler die Wüstenkarte Miramar auf den Testservern ausprobieren.

Das Entwicklerstudio Bluehole hat den Veröffentlichungstermin der ersten finalen Fassung von Playerunknown's Battlegrounds (Pubg) bekannt gegeben: Ab dem 20. Dezember 2017 wird das Battle-Royale-Actionspiel nicht mehr Early Access sein. Wer die Vorabversion bereits gekauft hat, muss am offiziellen Starttag nur die überarbeitete Version des Clients herunterladen. Eine zusätzliche Zahlung ist nicht fällig, der Preis soll für neue Spieler unverändert 30 Euro betragen.

Version 1.0 wird vor allem eine zweite Map enthalten. Die Wüstenkarte Miramar unterstützt zwei Wettertypen, nämlich blauen Himmel und Sonnenaufgang. Es gibt neue Vehikel - darunter einen Jetski - sowie zusätzliche Waffen und Ausrüstungsgegenstände. Spieler können Miramar ab sofort auf den Testservern ausprobieren. Das funktioniert bis zum finalen Start zwar nicht rund um die Uhr, sondern nur an bestimmten Tagen, für ein erstes Kennelernen der Städte und anderer Orte sollte es aber reichen. Details sind im offiziellen Blog auf Steam nachzulesen.

Pubg kämpft sich auf die Xbox One

Vor dem Start der finalen Fassung von Pubg auf Windows-PC steht noch eine andere Veröffentlichung an: Am 12. Dezember 2017 soll das Actionspiel für die Xbox One auf den Markt kommen. Ob und vor allem wann eine Umsetzung für die Playstation 4 erscheint, ist derzeit unklar.

In Playerunknown's Battlegrounds geht es darum, als einer von bis zu 100 Spielern auf einer Insel gegen alle anderen Teilnehmer ums Überleben zu kämpfen. Den Startpunkt wählen die Spieler, indem sie aus einem Flugzeug abspringen und mit dem Fallschirm zum gewünschten Zielgebiet gleiten.

Anschließend müssen sie möglichst schnell Waffen und Ausrüstung finden und so viele Gegner wie möglich ausschalten. Wer am Ende noch am Leben ist, hat gewonnen. Der im Frühjahr 2017 im Early Access veröffentlichte Titel hat mittlerweile die Schwelle von 22 Millionen verkauften Einheiten überschritten.  (ps)


Verwandte Artikel:
Fortnite: Battle Royale auf der Playstation 4 gegen das iPhone   
(09.03.2018, https://glm.io/133246 )
Microsoft: Pubg erreicht vier Millionen Spieler auf der Xbox One   
(26.01.2018, https://glm.io/132409 )
Playerunknown's Battlegrounds: PUBG bekommt kleine 16-km²-Karte   
(11.03.2018, https://glm.io/133265 )
PUBG Mobile im Test: Chicken Dinner auf dem Smartphone   
(02.03.2018, https://glm.io/133052 )
Egress: Battle Royale plus Dark Souls   
(09.02.2018, https://glm.io/132695 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/