Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/onlinehandel-amazon-expandiert-in-die-schweiz-1711-131338.html    Veröffentlicht: 26.11.2017 13:19    Kurz-URL: https://glm.io/131338

Onlinehandel

Amazon expandiert in die Schweiz

Durch eine Zusammenarbeit mit der Schweizer Post sollen Beschränkungen für Schweizer Amazon-Kunden wegfallen. Es könnte bereits im kommenden Monat losgehen.

Amazon wird in der Schweiz direkter aktiv werden. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin Bilanz unter Berufung auf informierte Kreise. Im Dezember oder Januar sollen die ersten Sendungen von Amazon durch eine Kooperation mit der Schweizer Post verzollt werden.

Felix Stierli, Leiter der Postverzollung, sagte Bilanz: "Wir sind im Gespräch mit Amazon." Die Details müssten aber noch geklärt werden. Die Verzollung durch die Post solle maximal drei Stunden dauern. Damit werde eine Auslieferung innerhalb von 24-Stunden aus dem Ausland möglich, wie sie Amazon Deutschland mit Prime anbietet. Die Schweiz könne dann das komplette Angebot von Amazon Deutschland nutzen.

Schweizer können bereits bei Amazon Deutschland bestellen, erhalten aber nur Bestellungen aus den Kategorien Musik und DVD ab einem Bestellwert von 29 Euro versandkostenfrei. Bestellungen aus anderen Kategorien liefert Amazon bisher ab einem Mindestbestellwert von 49 Euro versandkostenfrei. Bei Büchern berechnet Amazon den deutschen Verlagspreis abzüglich deutscher Mehrwertsteuer. Jede Sendung aus dem Ausland ist in der Schweiz zoll- und mehrwertsteuerpflichtig. Viele Produktgruppen gelten als internationale Lieferungen. Angebote von Drittanbietern aus dem Amazon Marketplace können teilweise nicht in die Schweiz geliefert werden.

Vermögen von Bezos bei über 100 Milliarden US-Dollar

Das Vermögen des Gründers und Konzernchefs von Amazon, Jeff Bezos, hat nach Berechnungen der Nachrichtenagentur Bloomberg 100 Milliarden US-Dollar erreicht. Grund ist ein Kursanstieg der Aktie am 24. November 2017 um 2,58 Prozent, weil die Geschäfte des Onlinehändlers am Rabatttag Black Friday gut verliefen.

Bezos hatte im Oktober im die Führung vor Bill Gates übernommen, der aufgrund großer Spenden weniger Vermögen hat.  (asa)


Verwandte Artikel:
Streit mit Google: Amazon löscht Chromecast-Eintrag wieder   
(09.03.2018, https://glm.io/133237 )
Nein zu No Billag: Schweizer Künstler wollen Rundfunkgebühr retten   
(10.01.2018, https://glm.io/132098 )
Bundesnetzagentur: Viele Funkkopfhörer mit Polizeifunk vom Markt genommen   
(04.01.2018, https://glm.io/131967 )
Musikstreaming: Amazons Alexa streamt Musik von Deezer   
(06.03.2018, https://glm.io/133158 )
Bank: Amazon plant eigenes Bankkonto-Angebot   
(06.03.2018, https://glm.io/133155 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/