Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/ungewoehnliche-methode-tesla-haendler-bauen-autos-teilweise-selbst-zusammen-1711-130982.html    Veröffentlicht: 06.11.2017 07:18    Kurz-URL: https://glm.io/130982

Produktion

Tesla-Händler bauen Autos teilweise selbst zusammen

Tesla wendet eine ungewöhnliche Methode an, um seine Produktionskapazitäten zu erhöhen: Laut einem Zeitungsbericht sollen Händler Teile wie Sitze oder Displays separat erhalten und selbst einbauen. Problematisch könnte die Qualitätssicherung werden.

Der Elektroautohersteller Tesla versucht laut einem Bericht der Financial Times über die Produktionsschwierigkeiten des Unternehmens, seine begrenzten Kapazitäten durch die Auslieferung unfertiger Fahrzeuge an Händler in den Griff zu bekommen. Die einzubauenden Teile wie Sitze, Displays oder Ähnliches erhalten diese ebenfalls. Wie sichergestellt werde, dass die Komponenten korrekt eingebaut würden, lässt der Bericht offen.

Ob diese Art der Fertigung der Grund für den Rückruf von 11.000 Model X war, bei denen die Gefahr bestand, dass Sitze in der zweiten Reihe des Fahrzeugs bei einem Unfall nach vorn rutschen könnten, ist nicht bekannt. Der freiwillige Rückruf wurde am 12. Oktober 2017 gestartet.

Allerdings scheint Tesla dem Bericht zufolge auch im Werk im kalifornischen Fremont die Fertigung nicht so automatisiert zu haben wie andere Autohersteller. Ein von der Financial Times befragter, anonymer Experte gab an, er habe noch nie so viel manuelle Arbeit in einer Produktionslinie gesehen wie bei Tesla. Die neu installierten Kuka-Roboter zur Beschleunigung der Produktion würden nach wie vor von Hand bedient, berichteten zudem zwei Personen, die in den vergangenen Wochen vor Ort waren.

Teslas größtes Problem ist die Massenfertigung des Mittelklasse-Elektroautos Model 3. Statt 1.500 Fahrzeuge wurden nur 260 gebaut. Als Hauptgrund für die Verzögerung nannte das Unternehmen Produktionsprobleme für Batteriemodule in der Gigafactory 1 in Nevada. Zwei Teile des Akkumontageprozesses würden neu entworfen, um den automatisierten Herstellungsprozess zu ermöglichen, schreibt Tesla in einem Brief an die Aktionäre (PDF).  (ad)


Verwandte Artikel:
Elektroauto: Teslas Probleme mit dem Model 3 sind nicht gelöst   
(04.01.2018, https://glm.io/131951 )
Elektroauto: War es das, Tesla?   
(29.12.2017, https://glm.io/131757 )
Tesla: Model 3 soll 2018 nicht mehr nach Deutschland kommen   
(13.02.2018, https://glm.io/132728 )
Autofabrik: Elon Musk sucht Trumps Hilfe gegen China   
(09.03.2018, https://glm.io/133240 )
Model S: Tesla soll bei Elektroautoprämie geschummelt haben   
(01.12.2017, https://glm.io/131433 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/