Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/spielebranche-kopf-an-kopf-rennen-zwischen-pro-und-x-erwartet-1710-130731.html    Veröffentlicht: 20.10.2017 12:50    Kurz-URL: https://glm.io/130731

Spielebranche

Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

Mit der Xbox One X könnte Microsoft im Jahresendgeschäft 2017 in den USA zu den Verkaufszahlen der Playstation 4 Pro aufschließen, so eine neue Marktstudie. Zum heimlichen Star unter den Konsolen mausert sich derzeit aber die Switch von Nintendo.

Eine neue Marktstudie von IDC gibt Microsoft mit der Xbox One X gute Chancen, zur Playstation 4 Pro von Sony aufzuschließen. Der Untersuchung zufolge gibt es bei 22,2 Prozent der Personen, die konkret über den Kauf einer neuen Konsole nachdenken, eine Vorliebe für die PS4 Pro. Die Xbox One X folgt mit 21,6 Prozent direkt dahinter. Das Gerät erscheint weltweit am 9. November 2017 zum Preis von rund 500 US-Dollar (hierzulande 500 Euro).

Bei den weniger leistungsstarken Normal-Versionen liegt die Playstation 4 Slim mit einem Anteil von 13,5 Prozent unter den Personen mit Kaufabsicht deutlich vor der Xbox One, die auf lediglich 7,7 Prozent kommt. Das kann man so verstehen, dass Microsoft offenbar mit der Entscheidung für die X einen Weg gefunden haben könnte, zu Sony aufzuschließen.

Bislang hat Sony von der Playstation 4 über alle Varianten hinweg rund 60,4 Millionen Exemplare abgesetzt. Microsoft veröffentlicht keine Verkaufszahlen, Marktforscher gehen aber von rund 33 Millionen Xbox One weltweit aus.

Unterdessen mausert sich die Nintendo Switch immer mehr zum Bestseller. In der neuen Untersuchung von IDC liegt sie direkt hinter Pro und X mit einem Kaufabsicht-Anteil von 13,6 Prozent auf Platz 3. Die Ergebnisse von IDC wurden von US-Medien wie der Financial Post veröffentlicht.

Laut dem Marktforschungsunternehmen The NPD Group war die Switch in den Monaten Juli, August und September 2017 in den USA jeweils die meistverkaufte Konsole. Konkrete Zahlen liegen nicht vor, aber Nintendo selbst meldet in Nordamerika rund zwei Millionen abgesetzte Switch seit dem Marktstart im März 2017.

Seit kurzem ist die Hybridkonsole bei den meisten US-Händlern ohne Wartezeit erhältlich. Weltweit hat Nintendo von seiner Switch inzwischen rund 5 Millionen Exemplare verkauft.  (ps)


Verwandte Artikel:
Analogue Super Nt im Test: FPGA-Zeitmaschine mit minimaler Realitätskrümmung   
(12.03.2018, https://glm.io/132870 )
Super Smash Bros: Nintendo schickt Mario und Link in den Ring   
(09.03.2018, https://glm.io/133243 )
Xbox One: Streamer können Gamepad mit Spieler teilen   
(02.03.2018, https://glm.io/133120 )
Microsoft: Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung   
(19.02.2018, https://glm.io/132850 )
Playstation: Firmware-Update bringt Supersampling und Elternkontrolle   
(08.03.2018, https://glm.io/133232 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/