Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/asus-rog-gl503-und-gl703-auf-15-und-17-zoll-fuer-vergleichsweise-wenig-geld-spielen-1710-130708.html    Veröffentlicht: 19.10.2017 11:56    Kurz-URL: https://glm.io/130708

Asus Rog GL503 und GL703

Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen

Vier Kerne und Nvidia-Grafikkarte: Die neuen Asus-Rog-Notebooks sollen Gamer mit etwas weniger Budget ansprechen. Das Design fällt etwas minimalistischer aus. Viele Anschlüsse, die RGB-Tastatur und ein 120-Hz-Display bleiben.

Die Republic of Gamers expandiert: Asus hat die zwei neuen Rog-Notebooks GL503 und GL703 vorgestellt, die jeweils den 15,6-Zoll- und 17,3-Zoll-Formfaktoren angehören. Auch am Design hat Asus gearbeitet. Die neuen Notebooks sind weniger bunt, das typische Rog-Auge ist in Silber gehalten. Ein wichtiges Argument ist der Startpreis, den Asus mit unerwartet niedrigen 800 Euro angibt.

Trotzdem bleibt die RBG-beleuchtete Tastatur mit Anti-Ghosting-Funktion und die dazugehörige Software bei beiden Notebooks erhalten. Bis auf die Displaygrößen von 15,6 Zoll für das GL503 und 17,3 Zoll für das GL703 sind die anderen Komponenten gleich. Die Auflösung beider Panels beträgt 1.920 x 1.080 Pixel. Es soll auch Modelle mit 120 Hz Bildwiederholfrequenz geben.

Asus setzt auf Intels Kaby-Lake-Prozessoren - genauer gesagt den Intel Core i5-7300HQ und den Core i7-7700HQ. Beide Chips nutzen vier Kerne, der i7 zusätzlich Hyper Threading. Dazu kommen bis zu 32 GByte DDR4-Arbeitsspeicher und eine 1 TByte große SSHD - eine Hybridfestplatte mit Flash-Cache. Zusätzlich passt eine 512-GByte-Nvme-SSD in den zweiten M.2-Einbauschacht.

Die Grafikkarte reicht für ältere Spiele aus

Beide Notebooks nutzen Geforce-Grafikkarten der 10-Serie. Asus gibt die GTX 1050 und die GTX 1050 Ti an, die für ältere Games ausreichen. Anspruchsvolle Titel sind damit aber eher nur auf reduzierten Grafikdetails spielbar.

Die Anschlüsse sind bei beiden Geräten gleich: 4 USB-A-Buchsen mit USB-3.0-Geschwindigkeit und ein USB-Typ-C-3.1-Gen1-Port stehen für Peripherie zur Verfügung. Dazu kommen ein HDMI-Anschluss und ein Mini Displayport für externe Monitore. Per RJ45 lässt sich kabelgebundenes Gigabit-LAN anschließen. Die drahtlose Kommunikation ist nach dem Standard 802.11ac und Bluetooth 4.2 möglich. Der Akku fasst bei beiden Notebooks 64 Wattstunden.

Das GL503 und das GL703 sollen bereits im Fachhandel verfügbar sein. Asus selbst verkauft die Notebooks allerdings noch nicht. Der Startpreis von 800 Euro ist niedrig angesetzt. Es ist anzunehmen, dass es dafür ein Core-i5-Prozessor, eine HDD und maximal 8 GByte Arbeitsspeicher gibt. Zum Spielen ist das aber schon in Ordnung, da die Grafikkarte in den meisten Fällen wohl der limitierende Faktor sein wird.  (on)


Verwandte Artikel:
Republic of Gamers: Asus bringt RGB-Steuerung und randloses Multi-Monitor-Setup   
(10.01.2018, https://glm.io/132089 )
Zenfone 5Z im Hands on: Interessanter Angriff auf iPhone-X-Eigenarten   
(28.02.2018, https://glm.io/133041 )
Asus Rog Strix: Notebooks mit 120-Hz-Display für LoL und Pubg vorgestellt   
(12.12.2017, https://glm.io/131614 )
Lexip: Joystick, Analogstick und Gamingmaus in einem   
(06.03.2018, https://glm.io/133163 )
Thunderobot ST-Plus im Praxistest: Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!   
(20.10.2017, https://glm.io/130589 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/