Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/windows-10-fall-creators-update-wird-von-microsoft-offiziell-verteilt-1710-130667.html    Veröffentlicht: 17.10.2017 19:00    Kurz-URL: https://glm.io/130667

Windows 10

Microsoft verteilt Fall Creators Update

Am 17. Oktober um 19 Uhr gibt Mirosoft mit dem Fall Creators Update eine neue große Version von Windows 10 frei. Verbesserungen wird es vor allem beim Design, Cortana und dem Datenschutz geben. Das Update ist Voraussetzung für Windows Mixed Reality.

Lange wurde darüber gesprochen, jetzt kündigt Microsoft in einer offiziellen Pressemitteilung das Fall Creators Update für Windows 10 an. Es wird ab dem 17. Oktober 2017 auf Windows-Computer ausgeliefert. Die neue größere Version des Betriebssystems führt erste Teile des Fluent Designs ein und bringt unter anderem viele Funktionen für den Sprachassistenten Cortana. Aber auch neue Applikationen wie Timeline oder Story Remix werden kommen. Nutzer, die Windows Mixed Reality verwenden wollen, sind auf das Update angewiesen.

Ein wichtiger Punkt für Microsoft ist Cortana. Die Sprachassistentin soll künftig wesentlich mehr können und tiefer in die Nutzung von Windows 10 integriert werden. Es können mehrere Geräte, Smartphones, Tablets und PCs miteinander verbunden werden. Cortana ermöglicht das Weiterarbeiten auf gekoppelten Geräten in der jeweiligen Microsoft-App - etwa Office 365.

Zumindest diese Funktion wurde seitens Microsoft auch bestätigt. Andere Dinge, wie Cortana Follow Me als Sprachguide oder dem Steuern von Systemfunktionen mit Sprachbefehlen sind sehr wahrscheinlich auch dabei. Allerdings wird das erst ein ausführlicher Test zeigen.

Timeline ist eine Funktion, über die sich frühere Sitzungen samt geöffneter Software wiederherstellen lassen. Windows speichert diese in einer Übersicht. Das erinnert ein wenig an das Wiederherstellen von Browsersitzungen in Google Chrome oder Mozilla Firefox. Informationen von Golem.de zufolge nach wird Timeline aber nicht zum Zeitpunkt des Updates erscheinen, sondern erst später.

Einige Elemente in Windows 10 werden durch das Fluent Design in der Zeit nach dem Fall Creators Update anders aussehen. Die Taskleiste und Apps wie der Taschenrechner sind unter den ersten Teilen von Windows 10, die verändert werden. Ein ausgiebiges Redesign wird es aber erst mit Redstone 4 im Frühling 2018 geben.

Onedrive Files On Demand wird es ebenfalls mit dem Fall Creators Update geben. Im Prinzip werden in der Cloud gespeicherte Dateien erst bei Bedarf heruntergeladen. Verweise darauf sind bereits vorgeladen und in die normale Ordnerstruktur des Windows Explorers integriert. Sie sind mit einem Onedrive-Symbol entsprechend markiert.

Nachfolger von Movie Maker

Story Remix ist ein Nachfolger des schlichten Videoschnittprogramms Movie Maker, mit dem sich Fotos, Videos und Audiodateien mit einem Klick zu einer automatisch geschnittenen Version zusammenstellen lassen. Das Programm folgt einem Algorithmus, der angegebene Quelldateien zufällig anordnet. Ebenfalls im neuen Update enthalten sind neue Features für die Kamera. Es können 3D-Objekte direkt in Aufnahmen eingesetzt werden.

Nicht offiziell in der Pressemeldung bestätigt sind die Änderungen bei den Datenschutzeinstellungen. Es soll mit dem Fall Creators Update besser möglich sein, mehr einzelne Rechte für Software aus dem Windows Store einzusehen und einzustellen. Bisher war das nur für Standortinformationen möglich.

Golem.de wird sich das Update genauer anschauen und die Neuerungen im Detail testen. Bis dahin heißt es jedoch erst einmal: Warten. Ungeduldige Nutzer verweist Microsoft derweil auf die FAQ-Seite.  (on)


Verwandte Artikel:
Microsoft: Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar   
(12.01.2018, https://glm.io/132140 )
Fall Creators Update: Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen   
(24.10.2017, https://glm.io/130773 )
Microsoft: Zwei große Updates pro Jahr für Windows 10   
(21.04.2017, https://glm.io/127414 )
BSA-Studie: Deutschland ist favorisierter Standort für die Cloud   
(06.03.2018, https://glm.io/133175 )
Always Connected PCs: Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen   
(09.03.2018, https://glm.io/133094 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/