Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/android-einige-root-user-koennen-netflix-app-wieder-laden-1710-130616.html    Veröffentlicht: 14.10.2017 14:25    Kurz-URL: https://glm.io/130616

Android

Einige Root-User können Netflix-App wieder laden

Seit Mai 2017 können Root-User die Netflix-App nicht mehr aus Googles Play Store laden - seit einigen Tagen taucht die App aber wieder bei manchem betroffenen Nutzer auf. Nicht alle Root-Nutzer sehen die Anwendung aber, die Hintergründe der erneuten Verfügbarkeit bleiben unklar.

Einige Android-Nutzer, deren Smartphone oder Tablet gerootet ist, können offenbar wieder auf die Netflix-App in Googles Play Store zugreifen. Das berichtet Android Police unter Bezugnahme auf eigene Redakteure sowie Leser.

Download für Root-Nutzer ist eigentlich seit Mai 2017 gesperrt

Seit Mai 2017 hatte Netflix den Download der Netflix-App für die meisten Nutzer mit Root-Zugang verhindert. Lediglich mit Magisk-Root war der Zugang weiterhin möglich. Wer die App bereits installiert hatte, konnte sie weiterhin verwenden. Im Play Store ist sie allerdings unauffindbar gewesen, ein Direktlink bescheinigte den betroffenen Nutzer ein nicht kompatibles Gerät.

Seit einigen Tagen erscheint die App bei manchen bisher ausgesperrten Nutzern wieder im Play Store und kann auch heruntergeladen werden. Einer Umfrage von Android Police zufolge können 12 Prozent der Nutzer die App wieder herunterladen. Für den Großteil der User ist die App weiterhin nicht herunterladbar.

Hintergründe für erneute Download-Möglichkeit ist unklar

Die Gründe, weshalb die Netflix-Anwendung bei manchen Nutzern wieder installierbar ist, sind unklar. Netflix hat Android Police mitgeteilt, dass an der bisherigen, auf Safety Net basierenden Sperrung nichts geändert wurde.

Netflix hatte bei der Sperrung im Mai 2017 keine Angaben gemacht, weshalb das Unternehmen die App gesperrt hat. Kurz nach der Blockierung von Netflix hatte Google die Sperrung über Safety Net als neue Funktion für den Play Store vorgestellt. Entwickler können seitdem ihre Apps für Nutzer mit Root-Zugang sperren.  (tk)


Verwandte Artikel:
HDMI 2.0 und Displayport: HDR bleibt Handarbeit   
(26.02.2018, https://glm.io/132884 )
Smartphones: Android-Nutzer sind loyaler als iPhone-Besitzer   
(12.03.2018, https://glm.io/133273 )
Cloud: AWS bringt den Appstore für Serverless-Software   
(23.02.2018, https://glm.io/132965 )
Zertifikate: Trustico verwundbar für Root-Code-Injection   
(01.03.2018, https://glm.io/133089 )
E-Mail-Clients für Android: Kennwörter werden an App-Entwickler übermittelt   
(06.03.2018, https://glm.io/133172 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/