Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/huawei-telekom-zeigt-vier-5g-funkzellen-in-berlin-1710-130577.html    Veröffentlicht: 12.10.2017 11:21    Kurz-URL: https://glm.io/130577

Huawei

Telekom zeigt vier 5G-Funkzellen in Berlin

Die Telekom hat in ihrem laufenden Mobilfunknetz 5G vorgeführt. Die vier Huawei-Antennen stehen an drei Standorten. Gezeigt wird alles an einer Carrera-Bahn.

Die Deutsche Telekom zeigt vier Funkzellen in ihrem Mobilfunknetz mit Vorstandard-5G-Technologie. Das gab das Unternehmen am 12. Oktober 2017 bekannt. Zum Einsatz kommt im Berliner Stadtteil Schöneberg 5G New Radio (5G NR) vom Netzwerkausrüster Huawei. Erreicht würden 2 GBit pro Sekunde auf einem einzelnen Endgerät und eine Latenz von drei Millisekunden.

Claudia Nemat, Vorstand Technologie & Innovation der Telekom, sagte: "Wir befinden uns derzeit im größten Ausbau unseres Mobilfunknetzwerkes in der Geschichte der Telekom. Wir gehen an jeden Antennenstandort."

"5G New Radio in Berlin ist der erste große Schritt in Richtung 5G für alle", sagte Telekom Chief Technologie Officer Bruno Jacobfeuerborn. "Sobald der Standard definiert und öffentlich ist, werden wir 2018 die Grundlagen für einen Ausbau in größerem Maßstab legen."

Bei dem Livebetrieb in Berlin nutzte die Telekom das Frequenzspektrum bei 3,7 GHz und setzt auf die Ausrüstung von Huawei. Die vier Huawei-Antennen stehen an drei Standorten: In der Winterfeldtstraße sind zwei Zellen und jeweils eine in der Martin-Luther-Straße und der Pohlstraße. Die Spezifikationen des genutzten Systems werden dann voraussichtlich im Dezember 2017 von 3GPP offiziell veröffentlicht.

In Berlin zeigte die Telekom eine Augmented-Reality-Anwendung für eine Carrera-Bahn. Dabei liefert das 5G-Netzwerk zusätzliche Informationen rund um das Autorennen in Echtzeit auf die AR-Brille. Geboten werden Anzeigen zur Navigation und der eigenen Positionierung im Rennen sowie weiterer interaktiver Funktionen.

"Die Telekom plant, den Einsatz von 5G für die Industrie zum Beispiel im Hamburger Hafen zu testen. Hier geht es darum, das Netz speziell auf die Bedürfnisse des Hafens zuzuschneiden. Verkehrsleitdaten, zuverlässige Steuerungen der Lichtsignalanlagen per Funk und Umweltmessungen sind erste Einsatzszenarien von 5G", erklärte das Unternehmen.  (asa)


Verwandte Artikel:
Mobilfunk: 5G-Frequenzen in EU ab 2020 für bis zu 20 Jahre verfügbar   
(03.03.2018, https://glm.io/133126 )
Opensignal: App-Anbieter wehrt sich gegen Telekom-Kritik zu LTE-Messung   
(08.03.2018, https://glm.io/133230 )
Gigabit-Ausbaufonds: United Internet will Bündnis für Glasfaser-Ausbau   
(12.03.2018, https://glm.io/133275 )
O2 Homespot: LTE-Router im Paket mit einem 50-GByte-Datentarif   
(05.03.2018, https://glm.io/133143 )
Microsoft: Windows Mixed Reality Check prüft Rechner   
(15.09.2017, https://glm.io/130093 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/