Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0103/13054.html    Veröffentlicht: 20.03.2001 16:58    Kurz-URL: https://glm.io/13054

T-Sinus Pad - DECT-Webpad der Deutschen Telekom

Mobiles Surfen mit T-DSL im Internet

Die Deutsche Telekom zeigt auf der CeBIT 2001 ein schnurloses Internet-Terminal mit schnellem und unkompliziertem T-DSL- oder ISDN-Zugang. Damit wird die Nutzung des World Wide Web in T-DSL-Highspeed-Geschwindigkeit innerhalb der Wohnung oder im Garten mobil.

Das T-Sinus Pad ist etwas kleiner als ein DIN-A4-Blatt und verfügt über ein 8,4 Zoll großes TFT-Display. Bedient wird es über einen Touchscreen mit einem Stift, dem Finger oder über die integrierte Softwaretastatur. Das Terminal bietet die Möglichkeit, sich während des Surfens in Gebäuden bis ca. 50 Meter und im Freien bis zu 300 Metern um die Basisstation frei zu bewegen.

Das T-Sinus Pad mit dem integrierten Internetbrowser ist nach dem Einschalten sofort betriebsbereit (Instant-On) am Netz. Eine Akkuladung soll bis zu zwei Stunden schnurloses Surfen erlauben.

Für den Einsatz am T-ISDN-Anschluss wird das Pad mit der Basisstation Sinus 45 isdn über den DECT-Standard verbunden. Es ist mit den Sinus-Endgeräten der Telekom voll kompatibel. Für das schnurlose Surfen am T-DSL-Anschluss wird das T-Sinus Pad um eine spezielle PCMCIA-Karte erweitert und über T-Sinus 930X die Verbindung zum Internet aufgebaut.

Die Markteinführung des T-Sinus Pad wird voraussichtlich einige Wochen nach der CeBIT erfolgen.  (ji)


© 1997–2018 Golem.de, https://www.golem.de/