Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/eleague-e-sports-turniere-in-360-grad-vr-anschauen-1709-129939.html    Veröffentlicht: 07.09.2017 17:16    Kurz-URL: https://glm.io/129939

Eleague

E-Sport-Turniere in 360-Grad-VR anschauen

Mehr Informationen für den Zuschauer: Die Eleague will Matches in 360-Grad-VR übertragen. Außerdem werden die Augenbewegungen der Spieler und Statistiken aufgezeichnet - damit jeder weiß, wo der AWP-Schuss eigentlich hingehen sollte.

Die E-Sport-Liga Eleague will für das aktuelle Counter-Strike-Turnier Eleague Premier 2017 neue Techniken einsetzen, die dem Zuschauer ein informativeres Gesamtbild liefern sollen. Dazu zählen das Aufnehmen von Augenbewegungen der Spieler in Echtzeit, ein Dashboard und der Einsatz von Virtual Reality.

Die Eleague wolle das Zuschauererlebnis dadurch interessanter machen, heißt es. Oftmals werde nämlich eher gefragt, wer gewonnen habe statt wie das Team gewonnen habe. Die Eleague arbeite dazu mit mehreren Partnern zusammen.

Wo geht der AWP-Flick-Shot hin?

Das Unternehmen Tobii stellt den Angaben zufolge einen Eye-Tracking-Sensor zur Verfügung, der die Augenbewegungen der Progamer in Echtzeit analysiert. Eine Software überträgt diese Information in einen blauen Kreis, der anzeigt, wo der Spieler gerade hinschaut. Der Kreis ist nur für den Zuschauer sichtbar. Außerdem ist dieses System keine Ablenkung für die Spieler vor Ort. Das Signal wird auf einem separaten Computer ausgewertet und an den Livestream übertragen. Die Moderatoren der Liga können diese Informationen auch in ihre Spielkommentare einfließen lassen.

Ein zweiter Partner ist das Big-Data-Start-up Dojo Madness. Dieses Unternehmen entwickelt eine Software, die Bewegungen und Aktionen von Spielen in einem Dashboard zusammenfasst. Dadurch können Spielerleistungen, etwa die Trefferquote oder Entry-Frags, live ausgewertet werden. Eine Funktion ist auch das Erstellen einer Art Heatmap, die die Bewegungen von Teams und Konfrontationen auf der Karte anzeigt. Zuschauer wissen so beispielsweise, ob der A-Execute auf der Karte de_mirage oft gespielt wurde oder an welchen Postitionen sich welcher Spieler gern aufstellt.

Im 360-Grad-Winkel in VR umsehen

Matches sollen sich künftig auch in Virtual Reality anschauen lassen. Das Unternehmen Sliver.tv hat dazu knapp laut dem Online-Magazin Venturebeat zehn Millionen US-Dollar aufgebracht, um ein 2D-Signal in ein 360-Grad-VR-Signal umzuwandeln. Das resultierende Stream-Material lässt sich online und mit einem VR-Headset anschauen. Diese Technik soll es auch bald für andere E-Sport-Ligen und -Events wie die Dreamhack und die Electronic Sports League (ESL) geben. Unterstützt werden alle VR-Headsets außer Playstation VR.

Die Qualifizierungsrunden für die Eleague Premier 2017 haben bereits begonnen. Viele bekannte CS:GO-Teams sind dort anwesend und spielen um ein Preisgeld in Höhe von insgesamt einer Million US-Dollar. Am 8. und 9. September spielen Teams der Gruppe A: Faze, Navi, G2 und ein bisher unbekanntes Qualifier-Team. Die Eleague strahlt neben CS:GO mittlerweile auch Turniere für Blizzards Team-Shooter Overwatch und das Beat-em-Up-Spiel Street Fighter V aus.  (on)


Verwandte Artikel:
Eleague: Twitch schließt weiteren Exklusivdeal für E-Sport-Streaming   
(25.01.2018, https://glm.io/132392 )
Dota 2: Streit zwischen Valve und ESL um Übertragungsrechte   
(26.01.2018, https://glm.io/132405 )
Grafikschnittstelle: Vulkan 1.1 unterstützt DRM und Multi-GPU   
(08.03.2018, https://glm.io/133208 )
ESBD: Verband will E-Sport offiziell zur Sportart machen   
(27.11.2017, https://glm.io/131346 )
Asus Rog Strix: Notebooks mit 120-Hz-Display für LoL und Pubg vorgestellt   
(12.12.2017, https://glm.io/131614 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/