Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/android-8-0-google-bestaetigt-unvollstaendige-bild-in-bild-funktion-1709-129849.html    Veröffentlicht: 03.09.2017 13:00    Kurz-URL: https://glm.io/129849

Android 8.0

Google bestätigt unvollständige Bild-in-Bild-Funktion

Lange hat sich Google geziert. Nun hat der Hersteller zugegeben, dass die neue Bild-in-Bild-Funktion in Android 8.0 alias Oreo noch nicht in allen unterstützten Apps funktioniert. Das wird sich erst in den nächsten Wochen ändern.

Eine der wichtigen neuen Funktionen in Android 8.0 alias Oreo arbeitet noch nicht wie erwartet. Das hat Google erstmals offiziell eingestanden. In Googles Produktforum hat das Unternehmen mitgeteilt, dass der Bild-in-Bild-Modus in der neuen Android-Hauptversion noch nicht mit Google Maps funktioniert. Erst in den kommenden Wochen soll es ein Update der Google-Maps-App geben, die dann auch den Bild-in-Bild-Modus in Android 8.0 beherrschen wird.

Bild-in-Bild-Modus in Google Maps erst in einigen Wochen

In unserem Test von Android 8.0 alias Oreo waren wir darauf gestoßen, dass viele Funktionen in der neuen Android-Hauptversion offenbar noch nicht fertig sind. Unter anderem für die Bild-in-Bild-Funktion zeigt das Betriebssytem aber an, dass die Funktion bereitstehen würde. Wir hatten bei Google nachgefragt, aber auch nach knapp zwei Wochen Wartezeit noch keine Antwort erhalten.

Aufklärung bietet nun der Beitrag im Google-Produktforum. In den Oreo-Einstellungen wird Google Maps als eine der Apps aufgelistet, für die der Bild-in-Bild-Modus aktiviert oder bei Bedarf auch deaktiviert werden kann. Aber egal, wie der Schalter gesetzt ist, der Bild-in-Bild-Modus ist nicht nutzbar.

Auch die Apps Youtube und Google Play Movies sollen den Bild-in-Bild-Modus eigentlich unterstützen, funktionieren allerdings nicht. Ob die Funktion später noch nachgereicht wird, ist derzeit nicht bekannt, weil sich Google dazu nicht geäußert hat.

Android 8.0 wirkt unfertig

Für die Aktivierung des Bild-in-Bild-Modus muss die Home-Taste einmal betätigt werden, wenn die betreffende App zu sehen ist. Google machte keine Angaben dazu, warum die Funktion nicht zur Veröffentlichung von Android 8.0 fertiggestellt wurde und warum Anwender nicht über die fehlende Implementierung hingewiesen wurde.

Aber auch an anderer Stelle wirkt Android 8.0 alias Oreo unfertig. Die Benachrichtigunsmarkierungen erschienen bei uns nur auf dem Pixel-XL-Smartphone. Weder das Smartphone Nexus 6P noch das Tablet Pixel C zeigten die Markierungen an.

Auch die automatische Erkennung von Adressen bei der Textmarkierung funktionierte nur mit dem Pixel-Smartphone. Weder auf dem Nexus 6P noch auf dem Pixel C konnten wir die Neuerung nutzen. Wir fragten bei Google nach einer Begründung dafür, haben aber auch nach knapp zwei Wochen Wartezeit keine Antwort darauf erhalten.

Nachtrag vom 4. September 2017

Das Verteilen der Google-Maps-App mit den Anpassungen an Oreo ging schneller als erwartet. Mittlerweile ist auf unserem Pixel XL ein Update für die Google-Maps-App erschienen, die den Bild-in-Bild-Modus beherrscht. Bedauerlicherweise weisen die von Google veröffentlichten Release Notes nicht darauf hin.  (ip)


Verwandte Artikel:
Android 8.0 im Test: Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage   
(25.08.2017, https://glm.io/129665 )
Android: Google führt API-Level-Grenze im Play Store ein   
(20.12.2017, https://glm.io/131769 )
Google und Linaro: Android bekommt mit Treble sechs Jahre Kernelpflege   
(04.10.2017, https://glm.io/130421 )
Android 8.1: Oreo erkennt Qualität von WLAN-Netzwerk vor Verbindung   
(23.01.2018, https://glm.io/132314 )
Google: Android 8.0 heißt Oreo   
(21.08.2017, https://glm.io/129599 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/