Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/kabelnetz-unitymedia-ist-mit-netzweiter-analogabschaltung-zufrieden-1708-129371.html    Veröffentlicht: 08.08.2017 16:58    Kurz-URL: https://glm.io/129371

Kabelnetz

Unitymedia ist mit netzweiter Analogabschaltung zufrieden

Unitymedia hat im vergangenen Quartal netto 54.000 Abonnenten hinzugewonnen. Alle Kunden erwartet Ende des Monats eine Neusortierung der Frequenzbelegung,

Unitymedia hat seine Netztechnik für die Analogabschaltung in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg "nahezu reibungslos" umgestellt. Das gab der zweitgrößte TV-Kabelnetzbetreiber am 8. August 2017 bekannt. Die Umstellung lief von Anfang Juni bis Anfang Juli 2017. Im gesamten Netz sei das analoge TV-Signal seit dem 11. Juli endgültig abgeschaltet.

Ab Ende August erfolge eine Neusortierung der Frequenzbelegung, bei der die digitalen TV-Kanäle in niedrigere Frequenzbereiche als bisher umgesetzt werden, während die Docsis-Kanäle für die Datenübertragung in einen höheren Frequenzbereich verschoben werden. Für TV-Kunden von Unitymedia werde abhängig vom verwendeten Empfangsgerät ein Sendersuchlauf und eine Aktualisierung der Favoritenlisten notwendig, erklärte das Unternehmen.

Es gab insgesamt fünf Abschaltungswellen über fünf Wochen, beginnend im südlichen Teil von Baden-Württemberg bis hin zum nördlichen Nordrhein-Westfalen. Unitymedia-Chef Lutz Schüler sagte heute: "In diesem Quartal haben wir TV-Geschichte geschrieben. Damit haben wir den Weg bereitet für noch mehr Sendervielfalt und gigabitschnelles Internet in unserem Netz."

Unitymedia mit 32.000 neuen Internet-Abonnenten

Im zweiten Quartal hat das Tochterunternehmen von Liberty Global seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fünf Prozent auf 596 Millionen Euro erhöht. Angaben zu Gewinn oder Verlust macht der Konzernbereich nicht.

Rund 81 Prozent der Internet-Neuabonnenten entschieden sich im zweiten Quartal für Produkte mit 120 MBit/s und mehr, rund jeder zehnte buchte Internet mit 400 MBit/s. Durch seine Preispolitik fördert Unitymedia Internetzugänge mit höherem Datenübertragungsvolumen.

Unitymedia verzeichnete im zweiten Quartal 32.000 neue Internet-Abonnenten und 29.000 neue für Telefonie. Zum 30. Juni 2017 hatte Unitymedia somit 3,4 Millionen Internetabonnenten und knapp 3,2 Millionen für Telefonie.  (asa)


Verwandte Artikel:
TV-Kabelnetz: Unitymedia-Kunden buchen im Durchschnitt 101 MBit/s   
(15.02.2018, https://glm.io/132798 )
Tele Columbus: Pÿur beginnt die Analogabschaltung und Docsis 3.1-Betrieb   
(16.02.2018, https://glm.io/132824 )
O2: Telefónica Deutschland soll eventuell verkauft werden   
(09.03.2018, https://glm.io/133239 )
Bilanzpressekonferenz: Telekom bestätigt Super-Vectoring für dieses Jahr   
(22.02.2018, https://glm.io/132923 )
Quartalsbericht: Telekom macht 3,5 Milliarden Euro Gewinn   
(22.02.2018, https://glm.io/132915 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/