Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/dice-soldaten-in-battlefield-1-bekommen-extrafaehigkeiten-1708-129348.html    Veröffentlicht: 07.08.2017 16:36    Kurz-URL: https://glm.io/129348

Dice

Soldaten in Battlefield 1 bekommen Extrafähigkeiten

Demnächst können Spieler auf den Testservern von Battlefield 1 eine größere Neuerung ausprobieren: Die vier Soldatenklassen sollen sich durch sogenannte Spezialisierungen aufwerten lassen - was etwa die automatische Heilung beschleunigt.

Das zu Electronic Arts gehörende Entwicklerstudio Dice hat eine größere Neuerung für sein Ende 2016 veröffentlichtes Actionspiel Battlefield 1 vorgestellt. Laut einem Beitrag auf Reddit.com soll es auf den Testservern (Community Test Environment, CTE) klassenspezifische Spezialisierungen geben. Es soll insgesamt 15 dieser Verbesserungen geben, von denen sieben für alle Klassen zur Verfügung stehen, während die vier Klassen jeweils Zugriff auf zwei haben.

Alle Klassen können etwa Quick Regen wählen - das steht für schnelle Regeneration und bedeutet, dass die Wartezeit für die automatische Heilung um 20 Prozent verkürzt wird. Wer sich für Hastly Retreat entscheidet, kann unter Beschuss um 10 Prozent schneller laufen. Und die Spezialisierung Flak reduziert den Schaden durch Explosionen um 15 Prozent.

Die klassenspezifischen Spezialisierungen bieten dem Sturmsoldaten etwa die Optionen der Controlled Demolition - was bedeutet, dass sich TNT-Ladungen nacheinander zünden lassen. Der Kundschafter wiederum kann durch Perimeter Alarm dafür sorgen, dass beim Auslösen einer Sprengfalle die Gegner im näheren Umkreis automatisch markiert werden. Was sich Dice für den Sanitäter und den Versorgern ausgedacht hat, steht im Beitrag des Entwicklerstudios.

Dice hat noch keinen Termin genannt, ab dem die Spezialisierungen auf den CTE-Servern verfügbar sind. Vorerst sollen nur PC-Spieler die Neuerung ausprobieren können - wie es um die Konsolenfassung steht, ist laut den Entwicklern noch unklar. In den Testumgebungen haben Spieler sofort Zugriff auf alle Verbesserungen - einfach, damit das System möglichst schnell geprüft werden kann. Im fertigen Spiel sollen zumindest einige der Updates an das Absolvieren von Aufgaben in der kostenpflichtigen Erweiterung In the Name of the Tsar gebunden sein.

Die ist derzeit für September 2017 anvisiert - und soll gleichzeitig für Konsole und Windows-PC erscheinen. Das Addon enthält die russischen Streitkräfte als weitere Fraktion, unter anderem gibt es berittene Husaren und weibliche Scharfschützen. Neben dazu passenden Waffen und Ausrüstung gibt es auch neue Waffen sowie sechs vorwiegend an der Ostfront angesiedelte Karten.  (ps)


Verwandte Artikel:
Battlefield 1 im Test: Kaiserschlacht und Kriegstauben der Spitzenklasse   
(17.10.2016, https://glm.io/123864 )
Mirror's Edge Catalyst im Test: Rennen für die Freiheit   
(07.06.2016, https://glm.io/121343 )
Battlefield 1: Dice warnt vor Manipulationsversuchen durch Cheat-Hersteller   
(06.02.2018, https://glm.io/132615 )
Grand Theft Leak: GTA 6 spielt in Südamerika und Black Ops 4 in der Zukunft   
(07.03.2018, https://glm.io/133192 )
Studie: Intelligenz für League of Legends wichtiger als für Destiny   
(16.11.2017, https://glm.io/131187 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/