Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/abwaertskompatibel-aktuelle-kabelrouter-laufen-auch-kuenftig-unter-docsis-3-1-1708-129300.html    Veröffentlicht: 04.08.2017 10:03    Kurz-URL: https://glm.io/129300

Abwärtskompatibel

Aktuelle Kabelrouter laufen auch künftig unter Docsis 3.1

Kabelnetz-Router mit den beiden verschiedenen Docsis-Standards vertragen sich in der Praxis an einem Node. Doch dafür müssen die Betreiber ihr CMTS entsprechend für 3.0 und 3.1 konfigurieren.

Router für Kabelnetzkunden nach dem Standard 3.0 können zusammen mit Geräten nach dem neuen Standard 3.1 an einem Node betreiben werden. Das sagte Eddy Mötter, Chief Technology Officer Access Networks bei Huawei Western Europe, Golem.de auf Anfrage. "Docsis 3.1 ist immer abwärts kompatibel mit Docsis 3.0. Das heißt dann, dass ein Docsis-3.0-Modemrouter und einer für Docsis 3.1 nebeneinander und gleichzeitig in derselben Service Group funktionieren. Dafür muss natürlich das CMTS - wir bei Huawei nennen das CMC - auch gleichzeitig für Docsis 3.0 und 3.1 konfiguriert sein."

CMTS steht für Cable Modem Termination System und befindet sich meist in der Kabelkopfstelle (Headend), wo Voice over Cable und Internetzugang für die Nutzer bereitgestellt werden.

Die hohen Datenraten von Docsis 3.1 können mit den aktuellen Geräten natürlich nicht erreicht werden. Bei einem vollen Ausbau mit Docsis 3.1 können Datenübertragungsraten von 10 GBit/s erreicht werden. Dies erfordert aber den Austausch aller aktiven und passiven Komponenten im TV-Kabelnetz, Verstärker sind die aktiven Komponenten, die passiven sind Splitter und Tabs.

AVM: Wege zu höheren Datenraten im Kabelnetz

Der Kabelnetzstandard Docsis 3.1 kann auch genutzt werden, ohne die Hardware komplett upzugraden, dann erreicht der Betreiber aber nicht 10 GBit/s. Der genaue Durchsatz hängt dann von dem vorhandenen Netz und dem Gesamtfrequenzplan des Betreibers ab. Die Netzbetreiber verteilen das Spektrum für DVB-C, Video on Demand, Docsis 3.0, analoges TV und UKW-Radio. Mit dem aktuellen Standard Docsis 3.0 wären laut Aussagen des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus Datenraten von 800 MBit/s möglich.

Um ohne große Investitionen höhere Datenraten zu bekommen, wollen die Kabelnetzbetreiber wie Unitymedia und Vodafone daher das analoge Fernsehen abschalten. So können dann 1 GBit/s geboten werden.



AVM-Sprecher Urban Bastert sagte Golem.de: "Wir gehen davon aus, dass die Standards Docsis 3.0 und Docsis 3.1 zukünftig erst einmal parallel im Einsatz sein werden. Die Entscheidung darüber liegt nicht bei den Anwendern oder den Herstellern, sondern bei den Kabelanbietern. Docsis 3.1 ist voll abwärtskompatibel zu Docsis 3.0." Der flächendeckende Roll-Out von Docsis 3.1 werde noch einige Zeit dauern und wenn er komplett ausgerollt, ist, dann ist die Infrastruktur kompatibel zu beiden Standards und somit sind reine Docsis 3.0 Geräte weiterhin nutzbar.  (asa)


Verwandte Artikel:
TV-Kabelnetz: Unitymedia-Kunden buchen im Durchschnitt 101 MBit/s   
(15.02.2018, https://glm.io/132798 )
Liberty Global: Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon   
(20.09.2017, https://glm.io/130163 )
Kabelnetzbetreiber: Bei Docsis 3.1 kein "harter Tausch der Kunden-Hardware"   
(04.08.2017, https://glm.io/129323 )
Cablelabs: Spezifikation für 10 GBit/s Full Duplex im Kabelnetz steht   
(12.10.2017, https://glm.io/130570 )
Kabelnetz: Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein   
(18.01.2018, https://glm.io/132247 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/