Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/microsoft-windows-10-mit-augenbewegungen-bedienen-1708-129275.html    Veröffentlicht: 02.08.2017 18:45    Kurz-URL: https://glm.io/129275

Microsoft

Windows 10 mit Augenbewegungen bedienen

Für ALS-Erkrankte ein Segen: Eine neue Funktion soll die Nutzung von Windows 10 ermöglichen - durch Augenbewegungen. Das Projekt ging aus einem internen Hackathon hervor. Eine funktionierende Version wurde bereits gezeigt.

Microsoft will die Bedienung seines Betriebssystems Windows 10 nur durch Augenbewegungen möglich machen. Unternehmens-CEO Satya Nadella kündigte die Funktion auf dem internen Hackathon 2017 an. Eine entsprechende Eye-Tracking-Funktion befindet sich bereits in der Beta-Testphase. Um die Funktion nutzen zu können, ist zusätzliche Peripheriehardware notwendig.

Microsoft nennt einen dedizierten Eye Tracker wie etwa den Tobii 4C. Die Steuerung mit den Augen soll es schwerbehinderten Menschen erlauben, ihre Technik und Benutzeroberfläche trotzdem nutzen zu können. Es sollen sowohl Mauszeiger als auch die virtuelle Tastatur gesteuert werden können.

Ideenanreiz aus dem Jahr 2014

Hintergrund war ein unternehmensinterner Hackathon aus dem Jahr 2014, bei dem ein Entwicklerteam den ersten Preis gewann. Das Team baute den Eye-Gaze-Rollstuhl, den der ehemalige American-Football-Spieler Steve Gleason über ein Surface-Gerät und Windows 10 steuern konnte. Er leidet an der Nervenkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose), weshalb er seine Muskeln nicht mehr bewegen kann. Gleason äußerte sich dazu: "Ich habe nach meiner Diagnose ziemlich schnell begriffen, dass sich Technologie zu einer Erweiterung meiner selbst entwickeln muss. Bis es eine Heilung für ALS gibt, ist Technologie meine Heilung". ALS gilt bisher als unheilbar.

Eine erste Demo der Augenbedienung von Windows 10 auf dem Surface Pro wurde auf dem Hackathon 2017 gezeigt. Viele Microsoft-Entwickler haben die Idee von damals aufgegriffen und an Eye Control gearbeitet. Jake Cohen, Produktionsmanager des Interaction-Platform-Teams, sagt zu seiner Arbeit: "Ich beginne langsam zu verstehen, welchen Herausforderungen Menschen, die an ALS leiden, jeden Tag gegenüberstehen."

In Microsofts Beitrag zum Thema steht nicht, wann die Eye-Control-Funktion für Windows 10 erscheinen wird. Wir könnten uns aber ein Release zusammen mit dem Fall Creators Update vorstellen, das diesen Herbst erscheint.  (on)


Verwandte Artikel:
Microsoft: KI-Framework kommt auf Windows-10-Endgeräte   
(08.03.2018, https://glm.io/133217 )
Global Accessibility Awareness Day: Tim Cook sieht Barrierefreiheit als Menschenrecht   
(19.05.2017, https://glm.io/127924 )
Always Connected PCs: Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen   
(09.03.2018, https://glm.io/133094 )
Sicherheitsaudit: US-Heimatschutzministerium nutzt altes Flash und Windows   
(08.03.2018, https://glm.io/133214 )
Microsoft: S-Modus in Windows 10 kommt erst nächstes Jahr   
(07.03.2018, https://glm.io/133205 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/