Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/honolulu-strafe-fuer-handynutzung-auf-der-strasse-1707-129204.html    Veröffentlicht: 31.07.2017 08:24    Kurz-URL: https://glm.io/129204

Honolulu

Strafe für Handynutzung auf der Straße

Wer als Fußgänger auf mobile Geräte schaut, sollte sich ab Ende des Jahres nicht auf den Straßen von Honolulu bewegen. Der Gesetzgeber der hawaiianischen Großstadt hat beschlossen, uneinsichtige Fußgänger zu bestrafen.

Wer Mobiltelefone oder andere mobile Geräte mit Bildschirm beim Überqueren von Straßen der US-Großstadt Honolulu auf Hawaii verwendet, zahlt ab Ende Oktober 2017 eine Geldbuße. Es ist die erste große US-Stadt, die Gesetze verabschiedet hat, die darauf abzielen, Verletzungen und Todesfälle durch "abgelenktes Gehen" zu reduzieren.

Ab dem 25. Oktober müssen erwischte Fußgänger in Honolulu zwischen 15 und 99 US-Dollar zahlen, wenn sie ein Mobiltelefon, Laptop oder Tablet beim Überqueren von Straßen betrachten. Die Strafe fällt bei Wiederholungstätern höher aus. Der Stadtrat hatte das Gesetz Anfang Juli 2017 verabschiedet. Nun wurde es vom Bürgermeister unterschreiben. Menschen, die für Rettungsdienste oder die Polizei arbeiten oder diese verständigen, sind vom Verbot ausgenommen.

Nach einer Studie der Uni Maryland gab es in den USA allein zwischen 2000 und 2011 mehr als 11.000 verletzte Fußgänger durch telefonische Ablenkung. Das Smartphone-Zeitalter war in diesem Zeitabschnitt erst im Entstehen begriffen. Auch in New Jersey wird über Strafen diskutiert.

Die Dekra Unfallforschung hatte 2016 in sechs europäischen Hauptstädten das Verhalten von rund 14.000 Fußgängern untersucht. Über alle Städte und Altersgruppen hinweg tippten knapp 8 Prozent der Fußgänger beim Überqueren der Straße Texte in ihr Smartphone. Weitere 2,6 Prozent telefonierten und rund 1,4 Prozent taten beides gleichzeitig. Rund 5 Prozent trugen Ohrhörer ohne zu sprechen und hörten vermutlich Musik. Auffällig waren die geschlechtsspezifischen Unterschiede: Während der Schwerpunkt des Tippens bei den Fußgängerinnen lag, war bei den Männern das Musikhören deutlich häufiger.  (ad)


Verwandte Artikel:
Unfallgefahr: New Jersey überlegt Strafen für abgelenkte Smartphone-Nutzer   
(28.03.2016, https://glm.io/119999 )
Elon Musk: Boring Company soll Fußgänger und Radfahrer transportieren   
(10.03.2018, https://glm.io/133263 )
Verkehr: Porsche entwickelt Lufttaxi   
(04.03.2018, https://glm.io/133131 )
Sounddesign: Wie vertont man ein geräuschloses Auto?   
(21.02.2018, https://glm.io/132809 )
Airbus: Vahana fliegt zum ersten Mal   
(02.02.2018, https://glm.io/132547 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/