Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/mira-prism-ar-brille-fuer-100-us-dollar-geplant-1707-128995.html    Veröffentlicht: 19.07.2017 07:40    Kurz-URL: https://glm.io/128995

Mira Prism

AR-Brille für 100 US-Dollar geplant

Die Mira Prism ist eine Augmented-Reality-Brille, die Ähnlichkeit mit Google Cardboard hat. Der Nutzer trägt das eingesteckte Smartphone jedoch nicht vor den Augen, sondern schaut durch ein Plexiglasvisier. Die Brille soll 100 US-Dollar kosten.

Bisherige Augmented-Reality-Brillen sind teuer, die Mira Prism soll nun nur 100 US-Dollar kosten. Die Entwickler nutzen ein iPhone 7 als Display, dessen Bildschirminhalt an eine halbdurchsichtige Plexiglasscheibe reflektiert wird, durch die der Anwender die Umgebung sehen kann. Auf der Oberfläche werden die computergenerierten Bilder eingeblendet, die sich mit der Umwelt vermischen. Die Mira Prism arbeitet ähnlich wie ein Head-up-Display. In ihr steckt keinerlei Technik - diese steuert das iPhone bei.

Die Erfinder, die 1,5 Millionen US-Dollar Wagniskapital einsammelten, entwickelten ein SDK, mit dem Apps für die Brille geschrieben werden können. Außerdem wurde ein Zuschauermodus für Nutzer geschaffen, die keine Brille tragen. Diese können auf ihrem Smartphonedisplay verfolgen, was der Anwender mit der Brille sieht. Offenbar wird dazu auch die Smartphonekamera eingesetzt. Die AR-Brille Mira Prism soll im Herbst 2017 erscheinen, das SDK bereits im August.  (ad)


Verwandte Artikel:
AR-Brille: Dozent sieht, wenn Studenten nicht mehr mitkommen   
(24.06.2013, https://glm.io/99984 )
Spielzeug: Laser Tag mit Harry-Potter-Zauberstäben   
(19.02.2018, https://glm.io/132843 )
Android: Google stellt stabilen AR-Modus für Motion Stills vor   
(08.02.2018, https://glm.io/132658 )
Vuzix Blade im Hands on: Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild   
(15.01.2018, https://glm.io/132156 )
6DoF Blaster im Hands on: Wenn die Nerf-Gun nicht mehr reicht   
(11.01.2018, https://glm.io/132102 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/