Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/ataribox-moderne-spiele-hinter-retrofassade-von-atari-1707-128951.html    Veröffentlicht: 17.07.2017 11:33    Kurz-URL: https://glm.io/128951

Ataribox

Moderne Spiele hinter Retrofassade von Atari

Einmal mit Holzoptik, einmal ganz in Schwarz: Atari hat die beiden Gehäuseversionen seiner Ataribox vorgestellt und gesagt, dass das Gerät auch für moderne Games gedacht ist. Trotzdem ist es mehr als fraglich, ob das Unternehmen damit gegenüber Playstation 4 und Xbox One bestehen kann.

Das Unternehmen Atari hat erste Bilder seiner Spielkonsole Ataribox veröffentlicht. Neben den beiden unterschiedlichen Frontverkleidungen - einmal im Retrolook aus Holz, einmal schlicht in Schwarz - ist vor allem das Bild von der Rückseite interessant, weil dort die Anschlüsse zu sehen sind: Neben Stromversorgung, Netzwerkkabel und HDMI-Ausgang fallen vor allem die vier nicht näher spezifizierten USB-Anschlüsse und ein SD-Kartenslot auf. Ein Laufwerk, etwa für DVDs oder Blu-rays, ist nicht erkennbar.

Informationen zu den Maßen oder gar zum Innenleben der Konsole verrät Atari noch nicht. "Wir möchten euch nicht absichtlich neugierig machen", schreibt die Firma in einer Mail. "Wir wollen alles richtig hinbekommen, deshalb zeigen wir eine Sache nach der anderen und hören genau auf das Feedback der Community". Bei der Entwicklung des Geräts würden in den nächsten Monaten schließlich noch viele wichtige Entscheidungen anstehen.

Atari betont, dass die Ataribox für "klassische Spielinhalte" gedacht ist, aber auch "zur Auslieferung aktueller Spielinhalte". Das soll wohl Spekulationen entgegentreten, dass es sich bei der Ataribox um eine Retrokonsole in der Art von Nintendos Classic Mini handelt, auf der lediglich eine Reihe klassischer Spiele des Herstellers laufen.

<#youtube id="5WNsmCpdhhY"> Allerdings ist zumindest derzeit nicht vorstellbar, dass die seit Jahren mehr schlecht als recht agierende Firma Atari in ernsthafte Konkurrenz zu Sony mit der Playstation 4 oder zu Microsoft mit der Xbox One tritt. Beide haben vielfach höhere Budgets für Tools, teure Marken und jahrelange Produktionszeiträume sowie für Spitzenentwickler und große Teams - mit entsprechend aufwendigen und meist am Ende auch gelungenen Werken.

Derzeit scheint es eher wahrscheinlich, dass die Ataribox für kleinere Spiele aus dem Bereich der Indiegames oder für eher einfache, aber deshalb ja nicht unbedingt schlechte Action konzipiert wird - ähnlich wie es die androidbasierte Konsole Ouya (erfolglos) versucht hatte. Das aktuelle Unternehmen Atari hat mit der Kultfirma der 80er Jahre nur noch Namen und Logo gemein, es verdient sein Geld derzeit vor allem mit der Vermarktung seiner Klassiker als Mobile Games.  (ps)


Verwandte Artikel:
#NotNolan: Atari-Gründer wird doch nicht auf der GDC geehrt   
(01.02.2018, https://glm.io/132525 )
Offene Konsole: Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux   
(26.09.2017, https://glm.io/130272 )
Atari Table Pong: Pong auf dem Couchtisch   
(12.01.2018, https://glm.io/132137 )
Atari Retro: Handheld im Holzdesign mit 50 Spielen angekündigt   
(02.09.2017, https://glm.io/129843 )
THEC64 Mini: C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland   
(01.02.2018, https://glm.io/132519 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/