Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/handheld-produktionsstopp-fuer-kleinen-new-nintendo-3ds-in-japan-1707-128911.html    Veröffentlicht: 13.07.2017 18:00    Kurz-URL: https://glm.io/128911

Handheld

Produktionsstopp für New Nintendo 3DS in Japan

Der kleine New Nintendo 3DS wird in Japan nicht mehr hergestellt. Damit dürfte der Handheld auch in Deutschland bald nicht mehr erhältlich sein. Wenn überhaupt, dürften Fans dann vor allem wegen eines Alleinstellungsmerkmals trauern.

In den letzten Jahren hat Nintendo die Geräte in seinem Handheld-Portfolio immer wieder gegen mehr oder weniger stark aktualisierte Neufassungen ausgetauscht. Nun steht offenbar ein weiterer Wechsel an: In Japan wird das seit Oktober 2014 verfügbare New Nintendo 3DS nicht mehr hergestellt - gemeint ist die kleinere Version, nicht die XL-Variante.

Den Produktionsstopp hat Nintendo laut Polygon.com auf seiner japanischen Webseite eher nebenbei bekanntgegeben, was dem normalen Vorgehen entspricht. Vermutlich ist das Gerät damit auch in Europa nicht mehr allzu lange erhältlich. Es ist übrigens derzeit der einzige Handheld des Herstellers, dessen Erscheinungsbild durch auswechselbare Zierblenden geändert werden kann.

Am 28. Juli 2017 kommt in Europa offiziell der New Nintendo 2DS XL auf den Markt. Das Gerät erscheint in Schwarz mit türkisfarbenen Tasten und in Weiß mit orangefarbenen Tasten zum Preis von rund 160 Euro. Der New 2DS XL verfügt laut Hersteller über die gleiche Rechenleistung wie das New 3DS und New 3DS XL, er ist aber spürbar leichter. Spieler können mit dem eingebauten NFC-Chip Amiibo-Karten und -Figuren ohne zusätzliches Zubehör verwenden.

Gleichzeitig mit dem Handheld sind drei neue Spiele für die gesamte DS-Plattform geplant. Hey Pikmin ist ein 2D-Plattformer mit den bekannten Biestern in einer fremden Welt. Miitopia wird eine Art Casual-Rollenspiel mit Mii-Avataren. Und "Dr. Kawashimas diabolisches Gehirn-Jogging: Können Sie konzentriert bleiben?" wird als Software zum Gedächtnistraining vermarktet.

Mit dem Aus für den New Nintendo 3DS gibt es übrigens auch ein Gerät weniger, das stereoskopisches 3D ohne Brille oder sonstige Extras erlaubt. Offenbar scheint die einst stark beworbene Technologie beim Kunden nicht mehr wirklich gefragt zu sein, so dass sie nach und nach von Nintendo zu Grabe getragen wird.  (ps)


Verwandte Artikel:
SNES Classic Mini im Vergleichstest: Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation   
(27.09.2017, https://glm.io/130288 )
New Nintendo 3DS & XL im Test: Dagegen sehen die Alten blass aus   
(10.02.2015, https://glm.io/112239 )
Super Smash Bros: Nintendo schickt Mario und Link in den Ring   
(09.03.2018, https://glm.io/133243 )
Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin   
(19.09.2017, https://glm.io/130106 )
Smach Z: Handheld mit Ryzen kostet 700 US-Dollar   
(02.03.2018, https://glm.io/133109 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/