Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/lenovo-hochleistungs-akku-mod-fuer-moto-z-1706-128181.html    Veröffentlicht: 02.06.2017 11:33    Kurz-URL: https://glm.io/128181

Lenovo

Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z

Lenovo hat vier neue Moto Mods vorgestellt. Mit den Modulen kann der Funktionsumfang der Moto-Z-Smartphones erweitert werden. Neben einem neuen leistungsfähigen Akku-Mod wird es einen Gamepad-Mod geben. Damit wird das Smartphone zum Spiele-Handheld.

Gamepad-Mod, Hochleistungsakku, leitungsfähiger Lautsprecher und ein Mod für drahtloses Laden. Diese vier funktionalen Erweiterungen für die Moto-Z-Smartphones hat Lenovo vorgestellt. Alle vier Module sollen weltweit in diesem Sommer erscheinen. Wenn sich Lenovo an das eigene Ziel hält, werden dieses Jahr noch mindestens sieben weitere Moto Mods erscheinen.

Das Turbo Power Pack verspricht ein komfortableres Aufladen eines Moto-Z-Akkus. Das Akku-Mod hat eine Kapazität von 3.490 mAh. Damit ist es das leistungsfähigste Akku-Mod. Bisher war das nur in den USA angebotene Akku-Mod von Mophie mit 3.000 mAh führend. Wie auch das Mophie-Modell hat die Lenovo-Ausführung einen USB-C-Ladeanschluss. Beide Mods können also geladen werden, ohne dass sie mit dem Smartphone verbunden sein müssen.

Das neue Akku-Mod soll auch eine Schnelllademöglichkeit bieten, um den Smartphone-Akku besonders schnell zu befüllen. Auch das Akku-Mod selbst unterstützt Schnellladetechnik und soll in gerade mal 20 Minuten 50 Prozent der Kapazität erhalten. Das 95 Gramm schwere Akku-Mod ist 5,6 mm dick; ein Moto-Z-Smartphone wird damit also entsprechend schwerer und dicker.

Gamepad mit eingebautem Akku

Mit einem Gamepad-Mod wird das Smartphone zu einem Spiele-Handheld. Das Smartphone wird dazu in eine Handheld-Vorrichtung gesteckt, die auf beiden Seiten mit typischen Bedienelementen zum Spielen versehen ist. Dazu gehören zwei Controlsticks, das D-Pad und vier Action-Buttons. Im Mod ist ein 1.035-mAh-Akku enthalten, mit dem Nutzer bis zu acht Stunden am Stück spielen können. Dank dem eingebauten USB-C-Anschluss kann der Akku auch ohne Smartphone geladen werden.

Außerdem wurde mit dem JBL Soundboost 2 ein verbessertes Lautsprecher-Mod vorgestellt. Es ergänzt das erste Lautsprecher-Modul von JBL. Der Lautsprecher besitzt zwei 27-mm-Lautsprecher und einen 1.000-mAh-Akku, mit dem das Mod bis zu zehn Stunden verwendet werden kann. Der Standfuß des Vorgängers ist wieder dabei.

Auch das neue Modell hat keine Anschlussmöglichkeiten für andere Zuspielgeräte. Es kann also nur mit den Moto-Z-Smartphones verwendet werden. Es wäre praktisch, wenn der Lautsprecher bei Bedarf auch etwa per Bluetooth mit anderen Geräten verwendet werden könnte.

Style Shell mit kabelloser Ladefunktion

Das vierte Mod verleiht einem Moto-Z-Smartphone die Fähigkeit, den Akku drahtlos aufzuladen. Das Style Shell mit kabelloser Ladefunktion erlaubt drahtloses Aufladen mit bis zu zehn Watt. Es funktioniert mit Qi- und PMA-Ladeschalen. Die Module sollen in verschiedenen Designs erscheinen, so dass der Kunde das Design seines Smartphones damit noch verändern kann.

In diesem Jahr wurden von Lenovo bisher insgesamt fünf neue Module für die Moto-Z-Smartphones angekündigt; allerdings ist noch keines davon erschienen. Lenovo selbst hat sich zum Ziel gesetzt, zwölf neue Mods pro Jahr auf den Markt zu bringen. Wenn sich Lenovo an diesen Plan hält, müssten also noch mindestens weitere sieben Module im Laufe des Jahres kommen.

Alle Mods sollen im Sommer erscheinen

Alle vier neu vorgestellten Moto Mods sollen weltweit im Sommer 2017 auf den Markt kommen. In den USA will Lenovo bis auf das Gamepad alle anderen Mods im Juli 2017 in den Handel bringen. Die deutsche Presseabteilung von Lenovo will noch keinen Termin für eine Markteinführung in Deutschland nennen. Auch gibt es bisher keine Euro-Preise.

In den USA sollen das Turbo Power Pack, das Gamepad und das JBL Soundboost 2 für jeweils 80 US-Dollar erhältlich sein. Die Style Shells mit kabelloser Ladefunktion wird es für 40 US-Dollar geben.  (ip)


Verwandte Artikel:
Modulare Smartphones: Lenovo kann Moto-Mods-Versprechen nicht halten   
(11.03.2018, https://glm.io/133266 )
Turbo Power Pack Mod im Test: Das beste Akkumodul für Moto-Z-Smartphones   
(01.11.2017, https://glm.io/130830 )
Moto-Z-Smartphones: Gamepad-Mod mit großer Verspätung verfügbar   
(08.10.2017, https://glm.io/130499 )
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit   
(17.07.2017, https://glm.io/128926 )
Modulares Smartphone: Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro   
(12.07.2017, https://glm.io/128869 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/