Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/fifa-18-angespielt-besser-dribbeln-und-schoener-bewegen-1706-128167.html    Veröffentlicht: 10.06.2017 22:00    Kurz-URL: https://glm.io/128167

Fifa 18 Angespielt

Besser dribbeln und schöner bewegen

Das Dribbelsystem wird spürbar verbessert, in der Kampagne gibt es neue Möglichkeiten - und beim Animationssystem werden die (technischen Zwischen-)Schritte ersetzt: EA Sports hat Fifa 18 vorgestellt.

Ist die ungewöhnliche Art zu laufen eines der Erfolgsgeheimnisse von Cristiano Ronaldo? Diese Frage haben wir uns bei der Präsentation des von Grund auf neuen Animationssystems von Fifa 18 gestellt, das Entwickler EA Sports am Beispiel des portugiesischen Superstars vorgestellt hat.

Wir fanden die vorgeführten Materialien faszinierend: Noch viel besser als in einer klassischen Zeitlupe können wir anhand des "CR7"-Drahtgittermodells erkennen, wie anders sich Ronaldo im Vergleich zu einem Standardspieler bewegt - etwa, was die Haltung der Arme und des Rumpfs angeht. Die Daten wurden per Motion Capture direkt bei Ronaldo erfasst, jedes Detail war erkennbar.

Eigentlich ging es bei der Präsentation aber gar nicht darum, etwas über einzelne Athleten zu erfahren, so erfolgreich sie auch sein mögen. Stattdessen wollte EA Sports demonstrieren, wie stark sich das neue Animationssystem in Fifa 18 von den Vorgängern unterscheidet.

Bislang waren einzelne Schritte - gemeint sind wirklich die Schritte der Kicker - die Grundlage für die Animationen. Mit dem neuen Motion Technology System (MTS) setzen die Entwickler künftig auf ein Verfahren, bei dem die Animationsabläufe ganz klassisch Bild für Bild abgearbeitet und berechnet werden - unabhängig von den Schritten. Das erlaubt es EA Sports, wesentlich feinere Bewegungen darzustellen und vor allem, mehr Übergangsphasen zu verwenden.

Damit können die Kicker in Fifa 18 zum Beispiel viel schneller auf plötzliche Ereignisse reagieren - einfach, weil die dafür nötigen Bewegungsphasen fast jederzeit begonnen werden können. Beim Ausprobieren einer frühen Version hat sich das zwar nicht nach Revolution angefühlt, aber es war immer wieder spürbar - etwa, indem unser Spieler spontaner als gewohnt auf Eingaben reagiert und urplötzlich einen Schuss abgibt, den wir so rasch gar nicht erwartet haben.

Für Fifa 18 will EA Sports nicht nur die Animationen überarbeiten, sondern auch das Gameplay weiter verfeinern. Das war auch in der frühen Anspielversion schon spürbar. Vor allem das Dribbling wird aufgewertet - viele Spieler von Fifa 17 haben sich laut den Entwicklern beschwert, dass es zu wenig Möglichkeiten bietet. Nun ist es einfacher, schnell die Richtung zu wechseln, außerdem sind Tacklings durch den Gegner schwieriger und der Ball wird generell stärker abgebremst.

Mehr und besser Tiki-Taka

Um das taktische Verhalten von computergesteuerten Mannschafen zu verbessern, bauen die Entwickler eine weitere KI-Ebene ein. Die soll sich nur um die Positionierung der Fußballer kümmern - bislang hat jeder von ihnen mehr oder weniger auf eigene Faust seinen Raum gesucht. Eine Folge dieser Maßnahme soll sein, dass die Spieler etwas weniger zentral stehen. Außerdem sollen die Teams nun viel besser das Kurzpassspiel (Tiki-Taka) beherrschen.

Sehr sympathisch finden wir, dass Fifa 18 die unterschiedlichen Regionen stärker herausarbeiten soll. Die Zuschauer sollen sich in ihrem Verhalten stärker unterscheiden und sogar das Licht ist je nach Spielstätte ganz anders - in Südamerika etwa wirkt es, wohl wegen der späteren Austragungszeiten, viel wärmer als in Europa.

Überhaupt arbeitet EA Sports an der Atmosphäre: An einer Stelle haben wir zum Beispiel gesehen, wie ein Spieler auf das Publikum zuläuft, aus dem plötzlich ein kleiner Schwarm von Zuschauern ausbrach und auf den Platz lief - uns ist in diesem Moment vor Schreck fast das Gamepad aus der Hand gefallen.

Ebenfalls größere Änderungen soll es bei der Kampagne geben. Die kam nach Angaben der Entwickler extrem gut an, entsprechend sollen wir in Fifa 18 die Karriere von Alex Hunter weiter verfolgen können. Weil der natürlich bereits etwas erfolgreicher ist als vor einem Jahr, reist er mehr durch die Welt und begegnet viel öfter echten Profis.

Nett: Die Entwickler wollen Hunter stärker als bislang wie einen lebendigen Fußballer auch auf Twitter und Facebook von seinen Erlebnissen berichten lassen. Wer mag, soll das Aussehen von Alex in gewissem Rahmen selbst bestimmen können, etwa was die Frisur und die Klamotten angeht.

Noch keine Informationen hat EA Sports über das neue Fifa Ultimate Team verraten, das ja zumindest zum Teil in Deutschland entsteht. Details sollen später folgen. Fifa 18 erscheint nach aktuellem Stand am 29. September 2017 für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC. Gleichzeitig erscheint eine offenbar mehr oder weniger abgespeckte Version für Nintendo Switch, Playstation 3 und Xbox 360 - Informationen über die Unterschiede liegen uns noch nicht vor.  (ps)


Verwandte Artikel:
Electronic Arts: Star Wars Battlefront 2 bekommt kostenpflichtige Lootboxen   
(31.01.2018, https://glm.io/132495 )
FixFifa: Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott   
(23.11.2017, https://glm.io/131300 )
Smoke & Sacrifice angespielt: Ewige Nacht in offener Welt   
(08.03.2018, https://glm.io/133223 )
Monster Hunter World angespielt: Dicke Dinosauriertränen in 4K   
(23.06.2017, https://glm.io/128532 )
Nintendo: Switch bekommt Mario Tennis und Dark Souls Remastered   
(11.01.2018, https://glm.io/132120 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/