Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/spielebranche-sega-will-klassische-marken-neu-auflegen-1705-127843.html    Veröffentlicht: 16.05.2017 11:46    Kurz-URL: https://glm.io/127843

Spielebranche

Sega will klassische Marken neu auflegen

Ein neues Jet Set Radio, noch mehr Total War oder lieber Alpha Protocol 2? Sega hat mit einer Geschäftspräsentation unfreiwillig einen viralen Hit gelandet. Es geht um Pläne zur möglichen Wiederbelebung einiger alter Spieleklassiker.

Mit einer eigentlich für das Management und für Analysten gedachten Präsentation hat Sega in Foren und sozialen Netzen für viele Kommentare gesorgt. Konkret geht es um ein ziemlich nüchtern aufgemachtes PDF mit dem Titel Road to 2020, und da insbesondere um die Seiten mit den Business Strategies für das Entertainment Contents Business; der Rest dreht sich um andere Geschäftsfelder des Mischkonzerns Sega Sammy Holdings, der unter anderem Glücksspielautomaten herstellt und in Asien viele Arcadehallen betreibt.

Im Bereich Computerspiele hat Sega laut der Präsentation bis 2020 große Pläne. So sollen Umsatz und Gewinn durch die verstärkte Ausrichtung auf vielversprechende Marken statt auf Plattformen wachsen. Besonders der Stichpunkt "Revival of Past IPs" weckt offenbar die Fantasie vieler Spieler, die sich Neuauflagen oder Fortsetzungen von Sega-Klassikern wie Shining Force und Jet Set Radio erhoffen.

Sega selbst nennt in der Präsentation unter anderem Phantasy Star, Sonic und Puyopuyo, aber auch einige aktuelle Marken wie Persona, Dawn of War und Total War als Beispiele. Auf Basis dieser Serien solle künftig versucht werden, nicht mehr nur mittelgroße Hits, sondern richtig große und global vermarktbare AAA-Titel zu produzieren. Der Publisher hat in den vergangenen Jahren zahlreiche gute Entwicklerstudios gekauft, darunter Creative Assembly (Total War) und Relic Entertainment (Dawn of War 3).

Geschickt an die Diskussionen angehängt hat sich übrigens das Entwicklerstudio Obsidian, das mit ein paar Tweets auch sein 2010 über Sega veröffentlichtes - ziemlich gelungenes, aber auch ziemlich erfolgloses - Agentenrollenspiel Alpha Protocol (Test auf Golem.de) mal wieder ins Gespräch gebracht hat. Jetzt gibt es neue Spekulationen über eine Fortsetzung, die vielleicht im Rahmen der Spielemesse E3 im Juni 2017 angekündigt wird.  (ps)


Verwandte Artikel:
Yakuza 6 angespielt: Kampfkunst im Rotlichtviertel   
(05.02.2018, https://glm.io/132601 )
Mobile Games: Apple setzt Gewinnwahrscheinlichkeit bei Lootboxen durch   
(09.03.2018, https://glm.io/133254 )
Super Smash Bros: Nintendo schickt Mario und Link in den Ring   
(09.03.2018, https://glm.io/133243 )
Obsidian: Intel arbeitet an Oberfläche für Tizen   
(11.06.2013, https://glm.io/99738 )
Spielentwicklung: Beast und Turtle gehören jetzt Autodesk   
(22.07.2010, https://glm.io/76670 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/