Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/poweredge-14g-dell-emcs-neue-servergeneration-wird-mit-skylake-sp-bestueckt-1705-127697.html    Veröffentlicht: 09.05.2017 14:53    Kurz-URL: https://glm.io/127697

Poweredge 14G

Dell EMCs neue Servergeneration wird mit Skylake-SP bestückt

Eine neue Generation von Poweredge-Servern hat Dell EMC auf seiner Hausmesse in Las Vegas angekündigt. Die Server sind bei ausgewählten Kunden schon im Testeinsatz und sollen verfügbar sein, sobald Intel die neuen Xeons ankündigt.

Die nächste, 14. Generation der Poweredge-Server von Dell EMC wird mit Intels neuer Scalable Family von Xeon-Prozessoren bestückt. Das hat das Unternehmen auf seiner Hausmesse Dell EMC World in Las Vegas angekündigt. Es sind die ersten Server, die seit dem Zusammenschluss von Dell und EMC entstanden sind.

Im Rahmen eines Testprogramms sind die ersten Server bei einigen Kunden bereits im Einsatz. Doch bis zur Auslieferung wird es noch eine Weile dauern. Verglichen mit der Vorgängergeneration will Dell deutliche Fortschritte anbieten. Je Server sollen sich etwa 50 Prozent mehr Nutzer im VDI-Einsatz versorgen lassen. Für eine bessere Anbindung wird 25GbE unterstützt. Allerdings nicht auf dem Board, direkt sondern als Steckkarte, wie das Unternehmen auf Nachfrage sagte. Die entsprechende Infrastruktur wird auch in Form mehrerer Open-Networking-Switches von Dell direkt bereitgestellt, die allerdings deutlich später als die Server verfügbar sein werden.

Die neuen Server sollen vor allem die Geschwindigkeit mit modernen Techniken steigern. Deutlich mehr Speicher soll per NVMe angebunden werden. Dell EMC spricht von einer 19-fachen Steigerung. Anwendungen, die eine schnelle Systemreaktion und viel Kapazität benötigen, dürften davon deutlich profitieren. Es bleibt mangels Datenblatt aber unklar, ob sich das auf Speichereinheiten bezieht oder auf die Kapazität beschränkt ist.

Auch die Wartung soll verbessert werden. Dell EMC bleibt hier ebenfalls vage. Dells iDrac wird es in einer neuen Version 9 geben. Die eingebaute Management-Plattform soll auch im Support-Fall helfen. Zusammen mit Verbesserugen im Prosupport-Programm sollen Probleme deutlich schneller behoben werden.

Die neuen Poweredge-Server sollen im Laufe des Sommers 2017 auf den Markt kommen. Ein genaues Datum nannte Dell EMC nicht und verwies auf die noch kommende Ankündigung von Intel zur neuen Scalable Family des Xeon alias Skylake-SP. Selbst den Codenamen hat Dell EMC nicht genannt. Aus diesem Grund gibt es bisher auch keine Datenblätter. Die Server sollen mit Intels Ankündigung zeitnah ausgeliefert werden. Die Informationen auf den Dell-Webseiten basiert derzeit noch auf der Generation 13.  (ase)


Verwandte Artikel:
Dell EMC: Poweredge-Server mit AMDs Epyc verfügbar   
(06.02.2018, https://glm.io/132588 )
Dell: Poweredge-Microserver für Webhosting und Cloud-Umgebungen   
(22.03.2011, https://glm.io/82267 )
Dell: Ubuntu-Wolke auf Poweredge-Server   
(03.02.2011, https://glm.io/81169 )
Dell: Neuer Börsengang, neues Glück?   
(26.01.2018, https://glm.io/132411 )
Enterprise und Cloud: Microsoft verbindet Windows und Office 365 zu einer Lizenz   
(11.07.2017, https://glm.io/128852 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/