Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/xpc-nano-shuttle-bringt-zwei-guenstige-minirechner-auf-android-basis-1704-127444.html    Veröffentlicht: 25.04.2017 10:30    Kurz-URL: https://glm.io/127444

XPC Nano

Shuttle bringt zwei günstige Minirechner auf Android-Basis

Der für Barebones bekannte Hersteller Shuttle hat zwei Android-Minirechner neu im Angebot. Diese sind als Digital-Signage-Zuspieler gedacht und bieten einen Festplattenschacht. Zudem kann die Energieversorgung per PoE geschehen. Die Android-Version hat allerdings schon Staub angesetzt.

Mit den XPC-Nano-Modellen NS02A und NS02E hat Shuttle zwei neue Android-Minirechner für Zuspielaufgaben im Angebot. Beide Systeme bieten einen HDMI-2.0-Ausgang und sind für die 4K-UHD-Auflösung bei 60 Hertz gedacht. Um die Grafikausgabe kümmert sich eine SGX6110-Einheit von PowerVR. Für die Rechenaufgaben ist ein Rockchip RK3368 mit acht A53-Kernen verbaut, der auf 2 GByte RAM zugreifen kann. Das Betriebssystem ist auf 16 GByte Flashspeicher installiert. Wem das nicht reicht, der kann eine 2,5-Zoll-SATA-Festplatte oder -SSD nachrüsten.

Obwohl die Rechner neu im Angebot sind, hat sich Shuttle für den Einsatz eines alten Android-Systems entschieden. Installiert ist die Version 5.1.1 alias Lollipop. Mit Updates ist kaum zu rechnen, die Systeme sollten in einem abgeschotteten Netzwerk betrieben werden, was bei Digital-Signage-Playern keine große Herausforderung darstellen sollte. Immerhin ist die Version rund zwei Jahre alt. Zusätzlich bietet Shuttle auf Anfrage ein Image mit Root-Zugriff.

Ein Modell bietet Energieversorgung per Power over Ethernet

Aufgrund der niedrigen Leistungsaufnahme von 4 Watt und dem Fehlen eines Lüfters eignet sich das System gut für den Dauerbetrieb. Zudem reicht ein Netzwerkkabel für den Energiebedarf. Wer einen passenden Switch oder Power Injector hat, kann per Power over Ethernet (802.3af, über GbE) das System betreiben. Das gilt jedoch nur für das E-Modell.

Als weitere Anschlüsse gibt es einen Audioausgang, USB 2.0 und der Gigabit-Ethernet-Port unterstützt Wake on LAN. Auch eine Vesa-Halterung ist Teil des Lieferumfangs.

Für die Erstellung von Ausspielungen bietet Shuttle den DS Creator 2.0 an, der über den Play Store vertrieben wird, so dass diese auch auf anderen Geräten erstellt werden können. Auf den XPC Nanos ist die Software vorinstalliert. Software für iOS und Windows soll folgen.

Verkauft wird das NS02A laut Shuttle für rund 130 Euro. Erst ab voraussichtlich Mai 2017 ist das PoE-Modell NS02E verfügbar und kostet dann etwas über 140 Euro.  (ase)


Verwandte Artikel:
OLED: LG entwickelt aufrollbares transparentes 77-Zoll-Display   
(23.06.2017, https://glm.io/128548 )
Cubox-i4Pro im Test: Viel Gefummel für viel Geld   
(21.05.2015, https://glm.io/114183 )
NUC7CJYS und NUC7PJYH: Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs   
(01.02.2018, https://glm.io/132523 )
NUC8: Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung   
(08.01.2018, https://glm.io/132007 )
Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner   
(10.10.2017, https://glm.io/130513 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/