Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/mobile-games-auslese-untote-rundfahrt-und-mobiles-seemannsgarn-1704-127431.html    Veröffentlicht: 25.04.2017 09:46    Kurz-URL: https://glm.io/127431

Mobile-Games-Auslese

Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Immer öfter finden Spiele von anderen Plattformen ihren Weg auf Tablets und Smartphones - manche erleben hier sogar einen zweiten Frühling. Golem.de hat sich die interessantesten Neuerscheinungen angesehen.

Schon in der ersten Mobile-Games-Auslese gab es den Hinweis, dass es bei den hier präsentierten Neuerscheinungen unweigerlich zum Überhang an iOS-Spielen kommen würde - und zwar nicht aus persönlicher Neigung, sondern weil Apples Betriebssystem die Bühne ist, auf der Mobile-Games-Entwickler mit Vorliebe ihr Debüt geben.

Das hat mit dem tatsächlichen oder vermeintlichen Prestige der Plattform zu tun, aber auch mit weniger Erfreulichem: Googles Betriebssystem ist wegen seiner offeneren Architektur ein Eldorado für illegale Kopien. Das Problem betrifft vor allem jene Entwickler, die - statt auf Free-to-Play oder Werbung zu setzen - einen moderaten Preis für ihr Spiel verlangen. Das Problem wird immer größer: Das erst im vergangenen Monat vorgestellte Kartenspiel Card Thief tauchte schon vor dem offiziellen Release auf einschlägigen Seiten zum Download auf - es wurde offenbar von einem Betatester dort eingestellt.

Dass Entwickler deshalb dem strenger kontrollierten Walled Garden von Apple zumindest zeitweise den Vorzug geben, ist bitter für Spielefreunde ohne iOS-Geräte. Immerhin kommen die meisten Spiele mit kurzer Verspätung dann doch noch für Android. Wir bemühen uns, eine möglichst repräsentative Auswahl zu treffen. Bei Games, die aktuell nur für iOS verfügbar sind, ist in Kürze mit Versionen für Google-Geräte zu rechnen.

Death Road to Canada

Was tun, wenn die Zombie-Apokalypse naht? Natürlich: Auf nach Kanada! Wer den Entwickler Rocketcat Games kennt, weiß, dass dessen Spiele wahre Wundertüten an Unterhaltung für viele Stunden sind - mit Wayward Souls, Punch Quest und Mage Gauntlet haben die drei Entwickler kleine Perlen sowohl für Android als auch für iOS geschaffen.

Auch Death Road to Canada enttäuscht nicht: Dank Zufallsgenerator wird jeder Fluchtversuch aus dem von Untoten überrannten Süden der USA nach Norden einzigartig. Wenn eine Handvoll unterschiedlicher Überlebender der Zombiekalypse im klapprigen Auto von Stadt zu Stadt und Tankstelle zu Tankstelle Richtung Rettung reist, bietet jeder Halt prozedural generierte (böse) Überraschungen.

Der Humor ist tiefschwarz, die Optik retro-knuddelig und die Wiederspielbarkeit schier endlos. Die immer wieder fälligen moralischen Entscheidungen haben dabei ebenso großen Einfluss auf das Überleben wie die Geschicklichkeit beim Kampf gegen Untote. Das Beste: Jeder Roadtrip generiert durch seine zufälligen Ereignisse quasi automatisch haarsträubende (und meist absurd lustige) Geschichten vom Überleben.

Erhältlich für iOS ab 8.1, 8 Euro. Android in Kürze. Erhältlich für Windows, MacOS, Linux, 15 Euro.

Planescape Torment

Vor kurzem gab es nach langen Jahren des Wartens den inoffiziellen Nachfolger des Kultrollenspiels aus dem fernen Jahr 1999. Nun kehrt das Original Planescape Torment zurück - und das sowohl auf Desktops als auch auf mobile Spielgeräte. Nicht nur Nostalgiker sollten die Chance ergreifen, das vielleicht beste klassische Rollenspiel seiner Zeit zu besuchen. Wegen seiner allen Fantasyklischees abschwörenden Welt, vor allem aber wegen seiner hintergründigen, bis ins Philosophische reichenden Handlung ist es nach wie vor spielenswert.

Als Namenlose ohne Gedächtnis sind Spieler allein oder in Begleitung in einer bizarren Welt unterwegs, um nach Antworten und der eigenen Vergangenheit zu suchen. Wer sich ans Original erinnert, weiß, dass das nicht nur klassisches Rollenspiel mit pausierbaren Kämpfen und Levelaufstiegen bedeutet, sondern vor allem viel Lesestoff und so manche schwierige Entscheidung.

Smartphone-Besitzer seien gewarnt: Das zwar angepasste, aber immer noch eher kleinteilige Interface lässt sich am Tablet einfacher bedienen - übergroßen Komfort sollte man allerdings auch hier nicht erwarten. Das macht aber nichts: Planescape Torment am Touchscreen auf der Couch zu spielen ist ein Erlebnis, das sich Rollenspielfreunde gönnen sollten.

Erhältlich für Android ab 3.0 und iOS ab 8.0, 10 Euro. Außerdem für Windows, MacOS, Linux, 20 Euro.

Sunless Sea und Hyperburner

Sunless Sea

Noch ein Spiel, das von den großen auf die kleinen Bildschirme wandert - und vor allem auf Tablets dadurch dazugewinnt: Das großartige Sunless Sea ist ein Abenteuer der etwas anderen Art - und das nicht nur wegen der originellen Welt, in der es spielt. In einem alternativen 19. Jahrhundert ist die Metropole London vom Erdboden verschluckt worden. In der gewaltigen Höhle unter Tage ruht ein finsteres Meer samt merkwürdigen Bewohnern, und da gibt es ganz schön viel zu entdecken.

Als Kapitän auf diesem düsteren Ozean schippern Spieler von einer seltsamen Sehenswürdigkeit zur nächsten, befördern Passagiere, müssen auf Proviant und Brennstoff achten und die überall verstreuten Handlungsschnipsel zu einem bunten Strauß an Kurzgeschichten zusammenbündeln. Dank großer Originalität und überbordender Fantasie ist Sunless Sea die beste Art von Seemannsgarn. Besonders am größeren Display eines Tablets entfaltet das atmosphärische Ausnahmespiel seine Faszination.

Erhältlich für iOS 8.0 (iPad), 10 Euro. Android in Kürze. Außerdem erhältlich für Windows, Mac, Linux, 19 Euro.

Hyperburner

Nach diesen Schwergewichten ein kleines und feines Spiel, das nur für die Hosentasche gemacht ist: In Hyperburner steuern Spieler einen futuristischen Gleiter, der mit rasender Geschwindigkeit durch knifflige Labyrinthe aus Röhren und Gestein fliegt. Eine Kollision wirft ihn zurück an den Anfang, erfolgreiche Absolvierung des jeweiligen Parcours schaltet neue Rennstrecken oder Fluggefährte frei, die schneller sind oder besser gepanzert.

Was Hyperburner über die schier endlose Anzahl ähnlicher sogenannter Endless Runner erhebt, ist das ästhetisch gelungene Gesamtpaket: Nicht nur die Grafik ist ein Hingucker, auch der elektronische Soundtrack versetzt den Spieler in einen angenehmen Flow. Eine Vielzahl von Steuerungsoptionen sowie ein Endlos-Modus sorgen dafür, dass auch nach Absolvierung aller Einzelstrecken noch Motivation übrig ist.

Die höheren Schwierigkeitsgrade bieten dank halsbrecherischer Geschwindigkeit ein ungleich spannenderes, aber auch stressigeres Spielerlebnis als der Standardmodus. Kein Spieleklassiker für die Ewigkeit, aber ein absolut willkommener Zeitvertreib mit hypnotischem Gameplay und rundum gelungener Präsentation.

Erhältlich für Android ab 4.2 und iOS 8.0, 3 Euro.

The Big Journey und das kostenlose Golf Zero

The Big Journey

In The Big Journey rollen Spieler eine dicke Katze durch die Gegend, und zwar durch Bewegung von Smartphone oder Tablet (auch reguläre Steuerung ist eine Option). Auf der Suche nach - natürlich - Essen gilt es, Hindernisse zu überwinden, Gegnern auszuweichen und die hübsche Umgebung zu erforschen. Dass sowohl ungeübte als auch versierte Spieler an dieser Katzenreise ihre Freude haben, ist dem Gamedesign zu verdanken: Das bloße Durchqueren und Absolvieren des Abenteuers ist auch für Einsteiger ein Genuss. Ambitioniertere Veteranen haben mit versteckten Goodies und Achievement-System eine würdige Herausforderung.

Auch The Big Journey macht primär seine gelungene Präsentation zu etwas Besonderem. Die Grafik präsentiert sich im bunten Kinderbuch-Look und der Soundtrack passt sich der abwechslungsreichen Szenerie perfekt an. Ein Spiel, das man ebenso gerne spielt wie herzeigt - auch für jüngere Spielefreunde eine Empfehlung.

Erhältlich für iOS ab 8.0, 2 Euro. Android in Kürze.

Kostenlos: Golf Zero

Ein originelles Gratisspiel zum Schluss: Golf Zero verbindet auf witzige und bislang nicht gesehene Art und Weise Golf mit Jump-'n'-Run-Elementen - und macht unverschämt viel Spaß. Per Tastendruck nimmt sich der kleine Held drei Sekunden Zeit, um einen möglichst perfekten Golfschlag auszuführen, dessen Ausrichtung dem Spieler überlassen ist - auch während akrobatischer Sprünge. Ziel ist das formschöne Einlochen - aber bis man sich zur perfekten Schussposition vorgehüpft hat, ist vor allem in späteren Levels einiges an Geschick gefragt.

Free-to-Play-Tricks muss man bei diesem spaßigen Unikat nicht befürchten, die Gratisversion finanziert sich ausschließlich durch In-Game-Werbung, die nach dem Game Over erscheint. Weil das vor allem in späteren Levels dank anziehender Schwierigkeit öfter der Fall ist, rentiert sich der Kauf durchaus.

Erhältlich für Android ab 2.3 und iOS ab 8.0, gratis. Die Entfernung der Werbung kostet 2 Euro.  (rs)


Verwandte Artikel:
Mobile-Games-Auslese: Abfahrten, Verliebtheit und Kartenkerker   
(01.03.2018, https://glm.io/133065 )
Mobile-Games-Auslese: GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs   
(26.01.2018, https://glm.io/132367 )
Mobile-Games-Auslese: Die Spiele des Jahres für Smartphone und Tablet   
(28.12.2017, https://glm.io/131755 )
Nintendo: Mario Kart Tour rast auf mobile Endgeräte zu   
(01.02.2018, https://glm.io/132517 )
Stillfront Group: Hamburger Goodgame Studios für 270 Millionen Euro übernommen   
(07.12.2017, https://glm.io/131547 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/