Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/terminverwaltung-googles-kalender-app-fuers-ipad-erweitert-1703-127024.html    Veröffentlicht: 30.03.2017 07:27    Kurz-URL: https://glm.io/127024

Terminverwaltung

Googles Kalender-App fürs iPad erweitert

Google hat seine Kalender-App für iPads angepasst. Bisher gab es die App nur für iPhones, Android-Geräte und als Webanwendung. Durch den großen Bildschirm des Tablets gewinnt die App an Übersichtlichkeit.

Apple hat eine iOS-App von Google Kalender für das iPad freigegeben. Zuvor existierte nur eine für iPhones angepasste Version. Beim Planen in der Kalenderübersicht von einer Woche oder einem Monat ist das Display des iPads im Vergleich zum iPhone im Vorteil, weil mehr parallel anzeigt werden kann. Der Nutzer kann zwischen Monats-, Wochen- und Tagesansicht umschalten.

Die Benutzeroberfläche der iPad-App unterscheidet sich nicht von der der iPhone-App. Google verwendet das Design seiner Android-Apps soweit möglich auch unter iOS, um eine einheitliche Oberfläche zu schaffen.

Die iOS-App kann Termine aus Gmail heraus erkennen und zum Beispiel Flüge, Hotelbuchungen, Konzertkarten oder Tischreservierungen automatisch in den Kalender eintragen. Das klappt allerdings nur mit Gmail und nicht mit der Mail-App von Apple. Wer will, kann zusätzlich zu Terminen auch Aufgaben erstellen. Der Kalender kann persönliche Ziele wie "drei Mal pro Woche schwimmen" so planen, dass sie nicht mit bereits festgelegten Terminen kollidieren.

Google will in künftigen Versionen auch ein Heute-Widget für das Benachrichtigungscenter und den Sperrbildschirm erstellen. Aktuell fehlt diese Möglichkeit noch. Die Google Kalender App für das iPad ist als kostenloser Download verfügbar.  (ad)


Verwandte Artikel:
Star Wars: Die dunkle Seite von Google   
(23.11.2015, https://glm.io/117586 )
Goals: Mit dem Google-Kalender gegen Aufschieberitis   
(13.04.2016, https://glm.io/120295 )
Motion Stills: Google stabilisiert Apples Live Photos   
(08.06.2016, https://glm.io/121383 )
Urheberrecht: Bär lehnt Leistungsschutzrecht strikt ab   
(10.03.2018, https://glm.io/133260 )
Amazon Alexa: Videodienste mit der Stimme bedienen   
(11.06.2017, https://glm.io/128309 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/