Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/waipu-tv-auf-dem-fire-tv-im-hands-on-das-fernsehprogramm-mit-einem-wisch-streamen-1703-126737.html    Veröffentlicht: 16.03.2017 10:00    Kurz-URL: https://glm.io/126737

Waipu TV auf dem Fire TV im Hands on

Das Fernsehprogramm mit einem Wisch streamen

Exaring hat die Fire-TV-App für Waipu TV veröffentlicht - inklusive Sendungswisch. Das funktioniert sehr gut und alle Serienfans können sich über eine neue Komfortfunktion bei Aufnahmen freuen. Außerdem gab der Anbieter einen Ausblick auf Waipu TV auf dem Apple TV.

Die fertige Version der Waipu-TV-App für Fire-TV-Geräte ist verfügbar. Damit kann der Fernsehstreamingdienst bei Bedarf auch bequem mit einer klassischen Fernbedienung gesteuert werden, die bei allen Fire-TV-Geräten dabei ist. Bisher war ein Chromecast oder ein Google-Cast-fähiges Empfangsgerät erforderlich, um Waipu TV auf den Fernseher zu bekommen. Eine Steuerung war dann nur mit dem Smartphone möglich, die es für die Fire-TV-Geräte weiterhin gibt.

Waipu TV nutzt eine spezielle App-Steuerung. Sobald die App auf dem Smartphone mit einem Google-Cast-fähigen Gerät oder einem Fire-TV-Gerät verbunden ist, genügt ein Wisch nach oben, um die Wiedergabe des ausgewählten Senders auf dem Fernseher fortzusetzen. In der Smartphone-App kann dann weiter gezappt werden, während ein anderer Sender auf dem Fernseher läuft. Beim Fire TV muss die Waipu-TV-App dafür nicht aktiv sein. Sobald Smartphone und Fire TV miteinander verbunden sind, genügt ein Wisch und die Waipu-TV-App wird auf dem Fire TV mit dem betreffenden Fernsehsender aktiviert. Wenn dabei gerade etwa die Netflix-App läuft, wird diese dadurch verlassen.

Das Smartphone als zweiter Bildschirm

Findet der Nutzer beim Zappen einen Sender, den er auf dem großen Schirm sehen möchte, genügt wieder ein Wisch nach oben und schon ist der Sender auf dem großen Fernseher. Auf Fire-TV-Geräten kann ansonsten mit der Fernbedienung durch das Programm gezappt werden. Der Wechsel von der Smartphone-Steueurung auf die Fire-TV-Fernbedienung funktioniert derzeit nicht nahtlos, es kommt immer zu einer kurzen Unterbrechung. Aus diesem Grund gibt es vorher eine Sicherheitsabfrage. Vor dem Fernsehgenuss empfiehlt es sich daher, sich für eine der beiden Bedienungsoptionen zu entscheiden. Das Schieben des Fernsehbilds vom Smartphone auf ein Fire-TV-Gerät funktioniert derzeit mit der iOS-App nicht, in Kürze soll ein Update erscheinen und das unterstützen.

Seit Ende 2016 lief ein öffentlicher Betatest der Waipu-TV-App für Fire-TV-Geräte. In dieser fehlten aber noch einige Funktionen, die nun nachgereicht werden. Wer die Beta installiert hat, erhält automatisch die finale Version der App, wenn automatische Updates in den Fire-TV-Einstellungen aktiviert wurden. Waipu TV ist für alle Fire TV Sticks und die Fire-TV-Streamingboxen in Amazons App-Shop verfügbar.

In der Basisversion von Waipu TV stehen die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender gratis zur Verfügung. Die privaten Sender gibt es gegen Aufpreis, dann erhalten Kunden auch eine Pausen- und Aufnahmefunktion. Im Falle der Fire-TV-App kann das Programm dann jederzeit bequem mit einem Druck auf die Pausentaste auf der Fernbedienung angehalten werden. Der laufende Stream wird dann auf Exaring-Servern gespeichert. Wird die Wiedergabe fortgesetzt, sieht der Zuschauer nicht mehr das Livebild, sondern die Aufzeichnung.

Bequeme Aufnahme von Serien

Mit der Veröffentlichung der Fire-TV-App gibt es für alle Bestandskunden eine neue Funktion, die allerdings dann ein Smartphone voraussetzt: Ohne Aufpreis können zahlende Kunden bequem alle Folgen einer Serie aufnehmen. Sobald aus der Smartphone-App heraus die Folge einer Fernsehserie aufgenommen wird, erscheint eine Abfrage, ob künftig alle Folgen dieser Serie aufgezeichnet werden sollen. Die Aufnahmefunktion ist in der Fire-TV-App nicht enthalten.

Exaring sagte Golem.de auf Nachfrage, dass bisher immer alle Folgen der betreffenden Serie aufgenommen werden. Wenn Wiederholungen einer Serie ausgestrahlt werden, nimmt der Dienst diese ebenfalls auf. Der Nutzer muss in einem solchen Fall also selbst ausmisten und die ungewünschten Aufnahmen nachträglich löschen.

Die Aufnahmen werden auf Exaring-Servern gespeichert. Je nach Abomodell steht unterschiedlich viel Speicherplatz zur Verfügung. Die Speicherkapazität gibt Exaring in Stunden Abspielzeit an. Wenn dieser Wert überschritten wird, nimmt der Cloud-Rekorder allerdings weiterhin auf. Der Kunde kann jedoch nur das Material ansehen, das in dem betreffenden Stundenzeitfenster liegt.

Dabei wird neues Material ausgeblendet und die ältesten Aufnahmen stehen zur Verfügung. Wenn der Kunde dann altes Material löscht, kommt er auch wieder an neuere Aufnahmen heran. Die Speicherung der Aufnahmen in der Cloud hat den Vorteil, dass die Aufnahmen auf allen Geräten mit Waipu TV zur Verfügung stehen. Weiterhin ist die Aufnahme- und Pausenfunktion bei den Fernsehsendern der ProSiebenSat.1-Gruppe gesperrt. Exaring arbeitet an einer Lösung, kann aber nach eigenen Angaben derzeit nicht abschätzen, wie lange das noch dauern wird.

Komplettes Waipu TV für Fire-TV-Nutzer drei Monate kostenlos

Die Waipu-TV-App enthält eine elektronische Programmzeitschrift (EPG), in der sich der Kunde über die laufenden und künftigen Sendungen informieren kann. Über den EPG kann auch mal ein bestimmter Fernsehsender gezielt aus der Liste aufgerufen werden. In der Smartphone-App von Waipu TV wird der EPG für die Programmierung von künftigen Sendungen genutzt. Diese Möglichkeit fehlt derzeit noch in der App für das Fire TV. Auf den Fire-TV-Geräten wird immer nur das unmittelbare Programm angezeigt, ein Blick in die ferne Zukunft ist nicht vorgesehen. Auch redaktionelle Empfehlungen zu den Fernsehinhalten gibt es derzeit nur in der Smartphone-App, auf dem Fire TV fehlen sie. Eine manuelle Sortierung der Fernsehsender ist auch in der Fire-TV-App nicht möglich.

Der Zugriff auf Waipu-TV-Aufnahmen setzt eine bestehende Internetverbindung voraus. Bisher ist es nicht möglich, die Aufnahmen auch offline etwa auf einem Smartphone oder Tablet abzulegen, um sich eine Sendung auch ohne bestehende Internetverbindung unterwegs ansehen zu können.

Waipu TV nutzt eigenes Glasfasernetz

Exaring besitzt ein eigenes Glasfasernetz mit einer Länge von 12.000 Kilometern, das nur für die Übertragung der Fernsehinhalte verwendet wird. Damit sollen Engpässe umgangen werden, die im normalen Internet immer wieder auftreten. Vor allem das Umschalten der Sender geschieht sehr schnell und es gibt keine lästige Wartezeit. Das reguläre Internet wird dazu komplett umgangen, indem Exaring Verträge mit den jeweiligen Internetanbietern geschlossen hat und sich direkt in deren Netze einklinkt. Während ein Download eigentlich ein Großteil der Internetbandbreite belegte, konnten wir mühelos verzögerungsfrei zwischen den Sendern wechseln.

Derzeit werden laut Exaring 99 Prozent aller Internetanbieter unterstützt. Wer einen kleinen Anbieter hat, kann Waipu TV möglicherweise nicht nutzen. Aus lizenzrechtlichen Gründen ist Waipu TV nicht ohne weiteres im Ausland nutzbar. Aus dem Ausland heraus lassen sich nur Sendungen aufnehmen, die auch im Ausland über die App angeschaut werden können.

Wenn ein Fernsehsender Sendungen in Mehrkanalton ausstrahlt, wird dieser derzeit von Waipu TV nicht weitergereicht. Diese Funktion könnte später einmal folgen, einen Termin gibt es laut Exaring dafür aber noch nicht. Die Mehrzahl der Waipu-TV-Kunden habe daran bisher kein Interesse gezeigt.

Fertige Waipu-TV-App für das Apple TV

Für das aktuelle Apple TV hat Exaring seine Waipu-TV-App ebenfalls gezeigt. Sie funktioniert beim ersten Ausprobieren einwandfrei, allerdings kann der Hersteller keinen Termin nennen, wann die App erscheinen wird. Apple muss die App für das Apple TV freigeben und nach Exaring-Angaben ist unklar, wann das passieren wird.

Vorerst will Exaring keine Waipu-TV-App für andere Smart-TV-Plattformen anbieten. Nach Angaben des Herstellers muss die App sehr spezifisch an die Hardwarefunktionen des Abspielgeräts angepasst werden und dieser Aufwand sei bei Smart-TVs so groß, dass er sich derzeit nicht rentiere.

Eine weitere Neuerung in Waipu TV betrifft die Einbindung kleinerer Fernsehsender. So wird auf Abruf der Sender Bayern Liga über Waipu TV empfangbar sein. Hier geht es um die Berichterstattung der Bayern-Fußballliga. Waipu-TV-Kunden können den Sender über die Programmhinweise aufrufen. Anfang Mai 2016 soll dann auch Rocket Beans in Waipu TV integriert werden.

Ausblick

Exaring gewährte einen groben Ausblick auf die weiteren Pläne rund um Waipu TV. So wird der Dienst auch 4K-Inhalte wiedergeben können. Technisch funktioniert das bereits, aber die allgemeine Verfügbarkeit ist für einen späteren Zeitpunkt anvisiert. Es wird erst abgewartet, bis es mehr 4K-Inhalte gibt und auch mehr Abspielgeräte in den Haushalten sind, die 4K anzeigen können.

Zudem wird bereits an einem Alexa-Skill gearbeitet, um Waipu TV mit einem Echo-Lautsprecher zu bedienen. Auf Zuruf kann dann etwa zum gewünschten Kanal gewechselt werden. Beim ersten Ausprobieren klappte das bereits, bei langen Sendernamen wird der gesprochene Kanalwechsel aber sehr mühselig. Hier wäre es praktisch, eigene Kürzel für die Sender festlegen zu können. Exaring will das Waipu-TV-Skill im Laufe des Jahres veröffentlichen. Zudem führt Exaring Verhandlungen mit Sky, um dessen Inhalte über Waipu TV anbieten zu können. Wie lange das noch dauern wird, sagte der Anbieter nicht.

Tarife

Im kostenlosen Paket von Waipu TV erhält der Kunde Zugriff auf alle 26 Sender des öffentlich-rechtlichen Fernsehens in SD-Qualität. Die Pausen- und Aufnahmefunktion ist dann nicht freigeschaltet. Dabei stehen bis zu vier parallele Streams pro Konto zur Verfügung. Das Comfort-Paket kostet monatlich 4,99 Euro und enthält derzeit 59 deutschsprachige Fernsehsender in SD-Qualität. Für den Cloud-Rekorder stehen zehn Stunden Aufnahmezeit bereit und es gibt die Pausenfunktion. Der Tarif kann 30 Tage kostenlos ausprobiert werden.

Wer 28 Fernsehsender in HD-Auflösung empfangen möchte, kann eine HD-Option für 1 Euro im Monat dazubuchen. Die Fernsehsender von RTL und der ProSiebenSat.1-Gruppe gibt es nicht in HD-Auflösung. Für 5 Euro zusätzlich kann Waipu TV auch unterwegs über eine Mofilfunkverbindung genutzt werden.

Fire-TV-Nutzer erhalten Perfect-Paket drei Monate gratis

Zusammen mit der HD- und Mobiloption gibt es den Tarif Perfect für 14,99 Euro monatlich. Der Tarif enthält für den Cloud-Rekorder außerdem eine Aufnahmedauer von 50 Stunden. Wer die App auf einem Fire-TV-Gerät mit einem neuen Konto verwendet, soll derzeit das Perfect-Paket drei Monate kostenlos erhalten. Alle Tarife können monatlich gekündigt werden.  (ip)


Verwandte Artikel:
Waipu TV: Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen   
(23.11.2017, https://glm.io/131306 )
Fernsehstreaming: Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos   
(29.12.2016, https://glm.io/125291 )
Breko: Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber   
(19.01.2018, https://glm.io/132269 )
Fernsehstreaming: Tarifänderungen bei Waipu TV   
(30.11.2017, https://glm.io/131408 )
Fernseh-Streaming: Waipu TV erhält mehr Aufnahmespeicher und Sendersortierung   
(30.08.2017, https://glm.io/129772 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/