Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/connected-modular-45-tag-heuers-neue-smartwatch-kommt-mit-mechanischem-uhrwerk-1703-126711.html    Veröffentlicht: 14.03.2017 12:15    Kurz-URL: https://glm.io/126711

Connected Modular 45

Tag Heuers neue Smartwatch kommt mit mechanischem Uhrwerk

Mit der Connected Modular 45 hat Tag Heuer seine neue Luxus-Smartwatch mit Android Wear vorgestellt, die sich dank eines auswechselbaren Hauptmoduls in eine Armbanduhr mit Handaufzug umwandeln lässt. Diese Funktion schlägt sich allerdings merklich im Preis nieder.

Der Schweizer Uhrenhersteller Tag Heuer hat seine neue Smartwatch Connected Modular 45 vorgestellt. Die Uhr ist auf den ersten Blick eine hochwertige Smartwatch mit Android Wear und konfigurierbaren Armbändern, Verschlüssen und Befestigungsbügeln. Zusätzlich bietet die Uhr aber noch eine Funktion, die sie von Mitbewerbern abhebt.

Die Smartwatch-Einheit der Connected Modular 45 kann nämlich gegen ein mechanisches Uhrenmodul mit Handaufzug ausgetauscht werden. Damit lässt sich die Uhr von einer Smartwatch in eine klassische Armbanduhr umwandeln, was den Zusatz Modular im Namen erklärt. Der Nutzer kann zwischen dem Uhrwerk Kaliber 5 oder dem Tourbillon-Werk Heuer-02T wählen. Im Grundset ist allerdings keines der mechanischen Werke inkludiert.

45 mm Diagonale und Amoled-Display

Die Connected Modular 45 hat einen Radius von 45 mm, bei der Entwicklung hat Tag Heuer eng mit Google und Intel zusammengearbeitet. Als Display kommt ein Amoled-Bildschirm zum Einsatz. Im Inneren arbeitet ein Intel-Atom-Prozessor, als Betriebssystem kommt das neue Android Wear 2.0 zum Einsatz.

Dank eines eingebauten Mikrofons können Nutzer die Sprachsteuerung von Android Wear nutzen. Zusätzlich zum Touchscreen lässt sich das Smartwatch-Modul der Connected Modular 45 noch über die Krone bedienen, die an der 3-Uhr-Position angebracht ist.

Wasserdicht bis 50 Meter

Die Uhr ist bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserdicht und kommt mit einem eingebauten GPS-Empfänger und einem NFC-Chip für elektronische Bezahlsysteme. Der eingebaute Flash-Speicher ist 4 GByte groß. Der Akku der Uhr soll für über 24 Stunden aktive Nutzung mit dem Smartwatch-Modul ausreichen, Tag Heuer verrät aber nicht, wie diese Nutzung genau aussieht. Kompatibel ist die Uhr mit Android und iOS.

Die Connected Modular 45 wird komplett in der Schweiz bei Tag Heuer in La Chaux-de-Fonds zusammengebaut, weshalb die Uhr als erste Smartwatch das Zertifikat Swiss Made trägt. Der Preis für die Connected Modular 45 richtet sich nach der gewählten Ausstattung und beginnt bei 1.600 Euro ohne mechanisches Uhrwerk. Als Luxus-Set mit Heuer-02T-Werk, Titan-Gehäuse und Leder- sowie Kautschuk-Armband kostet die Uhr 16.650 Euro.

Nachtrag vom 14. März 2017, 13:12 Uhr

Tag Heuer hat Golem.de mittlerweile Details zur Preisstruktur und den wählbaren Uhrwerken mitgeteilt. Der Artikel wurde entsprechend ergänzt.  (tk)


Verwandte Artikel:
Smartwatch: Tag Heuer macht die Connected Modular kleiner   
(15.01.2018, https://glm.io/132171 )
Wearables: Swatch entwickelt eigenes Smartwatch-Betriebssystem   
(17.03.2017, https://glm.io/126789 )
Patent: Apple will Apple Watch im Schmuckkästchen aufladen   
(28.02.2018, https://glm.io/133040 )
Casio G-Shock Rangeman: Höhere Überlebenschancen dank Solar-GPS   
(10.01.2018, https://glm.io/132084 )
Q Control: Fossil präsentiert Smartwatch mit Pulssensor für 300 Euro   
(16.11.2017, https://glm.io/131175 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/