Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/browser-firefox-klon-cyberfox-wird-eingestellt-1703-126594.html    Veröffentlicht: 08.03.2017 11:24    Kurz-URL: https://glm.io/126594

Browser

Firefox-Klon Cyberfox wird eingestellt

Seit 2012 hatte Cyberfox viele Anwender gefunden, die mit den anhaltenden Änderungen bei Firefox nicht einverstanden waren. Jetzt kündigt der Entwickler die Einstellung des Projekts an.

Der Browser Cyberfox wird eingestellt. Das kündigte jetzt der Entwickler auf seiner Webseite an. Cyberfox basiert auf Mozillas Browser Firefox, erweitert diesen an einigen Stellen und bietet mehrere Editionen an. So gibt es Cyberfox bisher in Ausgaben speziell für AMD oder Intel, jeweils in 32- oder 64-Bit-Architektur. Zudem wurde pro Architektur eine Betaversion herausgegeben. Was Cyberfox zudem viele Nutzer bescherte, war die Wahl zwischen der gewohnten Nutzerschnittstelle und der im vergangenen Jahr veröffentlichten Australis-Oberfläche. Zudem gab es Cyberfox in 64-Bit für Windows, lange bevor Mozilla seinen Browser in dieser Architektur offiziell auslieferte.

Der Entwickler erklärt, dass Cyberfox immer mehr seiner Zeit erfordert und sich negativ auf seine anderen Projekte und auf sein Privatleben ausgewirkt habe. Der steigende Zeitbedarf lag aber nicht primär am ständigen Zuwachs an Nutzern, sondern hauptsächlich an den fortlaufenden, zum Teil einschneidenden Umbauten, die Mozilla seit geraumer Zeit bei Firefox vornimmt.

Dazu zählen etwa die Umstellung auf eine Multi-Prozess-Architektur im Rahmen des Projekts Electrolysis (e10s) und die Umstellung auf das Webextensions-API für Erweiterungen. Zudem werden laufend Teile des Quellcodes auf die bei Mozilla entwickelte Sprache Rust umgestellt, die auch für die in Entwicklung befindliche Browser-Engine Servo als Basis dient.

Cyberfox wird, um eine längere Auslaufphase zu gewährleisten, auf Firefox ESR 52 als Basis umgestellt. Somit wird der Browser noch etwa ein Jahr mit Sicherheitsupdates versorgt. Neue Funktionen aus den kommenden Firefox-Versionen werden nicht mehr eingepflegt. Mit dem Auslaufen von Firefox ESR 52 im nächsten Jahr wird Cyberfox eingestellt, falls sich nicht jemand findet, der das Projekt übernimmt. Alternativen zu Cyberfox, die ebenfalls auf Firefox basieren, sind Waterfox und Pale Moon.  (fth)


Verwandte Artikel:
Google: Chrome wird künftig mit Clang statt Visual C++ entwickelt   
(06.03.2018, https://glm.io/133171 )
Juli 2018: Chrome bestraft Webseiten ohne HTTPS   
(09.02.2018, https://glm.io/132689 )
Mozilla: Firefox soll mit Werbung in Pocket experimentieren   
(29.01.2018, https://glm.io/132450 )
Statt Firefox: 64-Bit-Browser Waterfox 18.0.1 erschienen   
(22.01.2013, https://glm.io/97061 )
Song Maker: Google präsentiert einfach zu bedienende Musiksoftware   
(02.03.2018, https://glm.io/133106 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/