Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/3d-studio-nvidia-spendiert-qt-hunderttausende-zeilen-code-1702-126303.html    Veröffentlicht: 21.02.2017 14:12    Kurz-URL: https://glm.io/126303

3D Studio

Nvidia spendiert Qt Hunderttausende Zeilen Code

Eine Designsoftware für 3D-Oberflächen von Nvidia wird künftig Teil des Qt-Frameworks. Die mehreren Hunderttausend Zeilen Code sollen als Open Source bereitstehen und damit dem Qt-Ökosystem moderne 3D-Werkzeuge bieten können.

Mit Qt 3D Studio steht künftig eine moderne Werkzeugsammlung im Qt-Framework bereit, mit der es einfach möglich sein soll, 3D-Oberflächen zu erstellen und zu gestalten. Der Code dazu stammt von Nvidia, die ihr gesamtes Drive Design Studio an Qt übergeben. Insbesondere in der Automobilindustrie werden häufig Lösungen eingesetzt, die die Hardware von Nvidia sowie Qt zur Anwendungsentwicklung verwenden.

Die Code-Spende von Nvidia umfasst laut Ankündigung durch Lars Knoll, dem Cheftechniker von Qt, mehrere Hunderttausend Zeilen Code. Diese verteilen sich auf "eine Laufzeit-Komponente, designerfreundliche Werkzeuge und eine Qt-Integration". Weiter heißt es: "Dadurch können wir moderne 3D-Werkzeuge für das gesamte Qt-Ökosystem bereitstellen".

Zu den Plänen für Qt 3D Studio schreibt Knoll: "Unser Ziel ist eine enge Integration, so dass die Designer leicht 3D-Benutzeroberflächen erstellen können, die sich einfach in den Rest der Anwendung einpflegen lassen, die in Qt geschrieben sind. Die Benutzeroberflächen können dann auch einfach mit Qt Quick oder Qt 3D erweitert werden".

Noch ist das Team aber weit von diesem Ziel entfernt. So soll die Laufzeitumgebung direkt in Qt eingepflegt werden. Die Oberfläche des Werkzeugs selbst läuft bisher nur unter Windows. Künftig soll Qt 3D Studio aber auf allen Plattformen und Betriebssystemen genutzt werden können, die Qt unterstützt. Ebenso soll Qt 3D Studio wie der mit Abstand größte Teil von Qt duallizenziert werden, das heißt, die Software wird Open Source, ist aber auch unter einer kommerziellen Lizenz vom Qt-Unternehmen erhältlich.  (sg)


Verwandte Artikel:
C++ Framework: Qt 5.10 streamt UIs und bringt moderne Crypto   
(08.12.2017, https://glm.io/131567 )
UI-Framework: Qt 5.5 vereinfacht 3D-Darstellungen   
(02.07.2015, https://glm.io/115004 )
Deklarative UIs mit Qt   
(13.05.2009, https://glm.io/67086 )
C++ Framework: Qt 5.9 verbessert Langzeitpflege   
(31.05.2017, https://glm.io/128132 )
Linux-Desktop: KDE Plasma 5.9 bringt globale Menüs zurück   
(31.01.2017, https://glm.io/125912 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/