Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/nsg-s0-angeschaut-calyos-kuehlt-einen-300-watt-rechner-passiv-1701-125448.html    Veröffentlicht: 07.01.2017 05:49    Kurz-URL: https://glm.io/125448

NSG S0 angeschaut

Calyos kühlt einen 300-Watt-Rechner passiv

Statt auf Luft oder Wasser setzt Calyos beim NSG S0 genannten Desktop-System auf ein Pentafluorpropan. So entsteht eine Phasenkühlung, die lautlos arbeitet und die Abwärme passiv abführt.

Das belgische Unternehmen Calyos zeigt auf der Consumer Electronics Show 2017 in Las Vegas ein NSG S0 genanntes System. Dabei handelt es sich um den Prototypen eines Gaming-Rechners, der an die bisherige Workstation angelehnt ist. Diese basiert auf einem modifizierten PCO7S-Gehäuse von Lian Li, das NSG S0 hingegen ist eine Eigenentwicklung. Alle Komponenten werden passiv auf Temperatur gehalten, die kombinierte Kapazität der Zweiphasenkühlung und der beiden Radiatoren für Grafikkarte und Prozessor beträgt laut Calyos 275 Watt.

Mit Maßen von 410 x 400 x 140 mm und einem Gewicht von 13 kg entspricht das NSG S0 einem kleinen Midi-Tower, wenngleich es schwerer ist. Das liegt an den beiden mächtigen Radiatoren auf der Rückseite, die aus großflächigen, weit auseinander stehenden Aluminiumlamellen und einer Vielzahl von kupfernen Heatpipes bestehen. Unten am Boden sitzt ein reguläres Netzteil im ATX-Format, im Vorführsystem war ein Seasonic Fanless 520W Platinum verbaut. Alternativen wären Enermax, Silverstone oder Super Flower.

Der Mainboard-Tray ist eine Metallplatte, auf welcher die Platine verschraubt wird. Eine SSD und die Grafikkarte befinden sich daneben, Letztere ist per Riser-Band mit dem PCIe-Slot des Mainboards verbunden. Alle Komponenten befinden sich hinter einer Scheibe, was für Modder interessant ist. Der Radiator für den Prozessor soll bis zu 95 Watt abführen können, der für die Grafikkarte bis zu 180 Watt. Vor Ort demonstrierte Calyos das mit dem Furmark, welcher die GPU stark auslastet, aber nur einen CPU-Kern nutzt.

Um die Hitze der Grafikkarte und des Prozessors abzuführen, verwenden die Belgier eine Zweiphasenkühlung: Auf den Chips sitzen mit Schläuchen verbundene Kühler, die mit dem Kältemittel R-245fa (Pentafluorpropan) gefüllt sind. Das verdampft durch die Wärme und kondensiert, nachdem es sie abgegeben hat. Der Kreislauf wird durch Kapillaren in Bewegung gehalten.

Das System arbeitet lautlos, passiv und ohne mechanische Bauteile wie eine Pumpe. Schönes Detail: Auf den hitzigen Spannungswandlern (VRMs) der Grafikkarte ist eine Metallplatte mit einer Art metallischem Schwamm angebracht, der folgerichtig als Kühler mit sehr großer Oberfläche fungiert.

Calyos plant eine Kickstarter-Kampagne für Februar 2017. Das NSG S0 soll etwa 500 bis 700 Euro kosten, denn der finale Preis steht noch nicht fest.  (ms)


Verwandte Artikel:
Monsterlabo The First: Dieses PC-Gehäuse kühlt 200 Watt passiv   
(10.06.2018, https://glm.io/134863 )
Calyos NSG S0: Gehäuse mit doppelter Phasenkühlung kostet 550 Euro   
(31.03.2017, https://glm.io/127061 )
Ultrasharp UP3017Q: Dells OLED-Monitor kommt doch   
(17.04.2017, https://glm.io/127333 )
Miix 720: Lenovos High-End-Detachable ist ab 1.200 Euro erhältlich   
(09.03.2017, https://glm.io/126624 )
Samsung: Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs   
(14.02.2017, https://glm.io/126159 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/