Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/notebook-dell-veroeffentlicht-versehentlich-das-neue-xps-15-1612-125190.html    Veröffentlicht: 21.12.2016 14:32    Kurz-URL: https://glm.io/125190

Notebook

Dell veröffentlicht versehentlich Infos zum neuen XPS 15

Im Dell XPS 15 (9560) stecken ein 4K-UHD-Bildschirm, Intels Kaby-Lake-Chips, Nvidias Geforce GTX 1050, viel DDR4-Arbeitsspeicher und schnelle NVMe-SSDs. Zum großen Akku fehlt bisher ein Hinweis.

Wie Notebookcheck berichtet, hat Dell - vermutlich unbeabsichtigt - kurzfristig die Webseite zum kommenden XPS 15 (9560) freigeschaltet. Mittlerweile ist diese nicht mehr zu erreichen, entsprechende Screenshots zeigen aber alle relevanten Informationen. Das 15,6-Zoll-Notebook ist der Nachfolger des Dell XPS 15 (9550), das wir im Dezember 2015 getestet hatten. Verglichen mit dem Vorgänger gibt es die erwarteten Neuerungen.

Statt eines Skylake-Prozessors nutzt Dell Intels neue Kaby-Lake-Chips. Ein Modell nennt die Übersichtsseite zwar nicht, es dürfte sich aber um den Core i7-7700HQ mit vier Kernen, Hyperthreading und 2,8 GHz plus Boost bei einer TDP von 45 Watt handeln. Im kleinsten Dell XPS 15 (9550) steckt ein Core i5-6300HQ, für den Nachfolger wäre der Core i5-7300HQ mit vier Kernen ohne SMT und 2,5 GHz Basistakt anzunehmen. Intel wird die siebte Core-i-Generation auf der CES im Januar 2017 vorstellen, so wie Dell das XPS 15 (9560).

Bis zu 32 GByte RAM und eine GTX 1050

Als Speicher verbaut Dell bis zu 32 GByte vom Typ DDR4-2133 und damit doppelt so viel wie Apple im den Macbook Pro. Die Basiskonfiguration erwarten wir mit 8 GByte und gegen Aufpreis Varianten mit 16 GByte - angesichts der Leistung der CPUs ist das sinnvoll. Beim Festspeicher haben Käufer die Wahl zwischen einer Festplatte oder SSDs, darunter Sata- sowie NVMe-Varianten, mit bis zu einem Terabyte Kapazität. Ob die HDD erneut mit einem Flash-Cache für Lesezugriffe ausgestattet ist, bleibt unklar. Neu ist die optionale Grafikeinheit vom Typ Geforce GTX 1050 mit 4 GByte Videospeicher und 640 Rechenkernen, basierend auf der Pascal-Architektur. Die sollte die momentan verbaute Geforce GTX 960M um über 50 Prozent schlagen.

Beim Display stehen wie gehabt zwei Varianten zur Auswahl: Ein mattes Panel mit 1.920 x 1.080 Pixeln und ein Touch-Bildschirm mit 3.840 x 2.160 Pixeln. Beiden sollen eine Helligkeit von bis zu 350 cd/m² aufweisen, das 4K-UHD-Modell obendrein 100 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums abdecken.

Noch ein Fragezeichen hinter dem großen Akku

Anschlussseitig bleibt es bei einem Killer-1535-NIC mit Bluetooth 4.1 und ac-2x2-WLAN, Ethernet gibt es nicht. Als Akku nennt der Hersteller eine 54-Wh-Variante, die optionale 84-Wh-Batterie des Vorgängers findet keine Erwähnung. Der Akku dürfte aber in Kombination mit einer SSD verfügbar sein.

Dell verbaut weiterhin zwei USB-3.0-Type-A-Ports, einen USB-Type-C-Anschluss mit Thunderbolt 3, einen SD-Kartenleser, einen HDMI-Ausgang (vermutlich HDMI 2.0), eine Öse für ein Kensington-Schloss und eine LED-Anzeige für den Akkuladestand. Das XPS 15 (9560) misst 357 x 253 mm und ist 11 bis 17 mm hoch, bei einem Gewicht von 1,8 bis 2 kg.  (ms)


Verwandte Artikel:
XPS 15 und Alienware 15: Dell erweitert zwei 15,6-Zoll-Notebooks mit 4K-Displays   
(07.01.2015, https://glm.io/111492 )
XPS 15 (9575): Dell bringt großes 2-in-1 mit Kaby Lake G   
(09.01.2018, https://glm.io/131728 )
Spectre: Intel verteilt Microcode für Client- und Server-CPUs   
(21.02.2018, https://glm.io/132891 )
Asus Rog Strix: Notebooks mit 120-Hz-Display für LoL und Pubg vorgestellt   
(12.12.2017, https://glm.io/131614 )
Inspiron 17 (5775): Dell hat günstiges 17-Zoll-Notebook mit Ryzen   
(05.03.2018, https://glm.io/133140 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/