Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/qualcomm-snapdragon-835-und-snapdragon-660-nutzen-kryo-kerne-1611-124702.html    Veröffentlicht: 25.11.2016 12:21    Kurz-URL: https://glm.io/124702

Qualcomm

Snapdragon 835 und Snapdragon 660 nutzen Kryo-Kerne

Kaum angekündigt, sickern schon Details zu Qualcomms Snapdragon 835 durch, und auch zum Mittelklasse-Chip Snapdragon 660 gibt es Informationen. Zu den Kunden soll unter anderem Microsoft für das Surface Phone gehören.

Vergangene Woche hatte Qualcomm in New York City den Snapdragon 835 öffentlich gemacht, ein neues System-on-a-Chip für High-End-Smartphones. Die genauen Spezifikationen unterliegen allerdings noch einer Sperrfrist - aus dem asiatischen Raum sickern zumindest einige der technischen Details aber schon durch. Neben dem Topmodell zeigt Anzhuo obendrein Daten zum Snapdragon 660, einem kommenden Mittelklasse-Chip. Beiden gemein sind die Kryo-Kerne, wenn auch offenbar mit Unterschieden.

Acht statt vier Kryo-Kerne

Der Snapdragon 835 nutzt acht CPU-Kerne aus der Kryo-200-Serie, also doppelt so viele wie der aktuelle Snapdragon 821. Da die Typenbezeichnung der Kryo-Kerne variiert, sind architektonische Änderungen anzunehmen - mehr können wir nicht verraten. Bei Snapdragon 660 hingegen spricht der Bericht schlicht von gewöhnlichen Kryos, allerdings ebenfalls acht Stück in einer 4+4-Big-Little-Konfiguration für eine höhere Effizienz.

Beide Systems-on-a-Chip nutzen eine Adreno-Grafikeinheit, konkret eine Adreno 540 (Snapdragon 835) und eine Adreno 512 (Snapdragon 660). Da Qualcomm allerdings selten bis nie erläutert, wie die GPUs intern aufgebaut sind oder wie viele Funktionseinheiten verbaut sind, sagen die Namen kaum etwas aus. Das Speicherinterface des Snapdragon 835 sei vierfach ausgelegt, was für 128 Bit spricht, und das des Snapdragon 660 doppelt - also wohl 64 Bit. Es werde jeweils bis zu LPDDR4X-1866 unterstützt, was nicht überrascht.

X16-Modem für Gigabit-LTE

Als Modem nutze der Snapdragon 835 ein integriertes X16, was Gigabit-LTE ermöglichen würde. Im Snapdragon 660 soll ein X10-Modem stecken, was bis zu 450 MBit pro Sekunde im Downstream schafft. Der Snapdragon 835 wird in Samsungs 10LPE-Verfahren gefertigt, der Snapdragon 660 entsteht ebenfalls bei den Südkoreanern, aber mit der etwas älteren 14LPP-Technik.

Wie Nokia Power User unter Berufung auf eigene Quellen berichtet, soll Microsoft mit dem Snapdragon 835 an Produkten arbeiten. Die Geräte würden schon Windows 10 Mobile mit 64 Bit nutzen, die größere Variante mit 6 statt 4 GByte RAM soll emulierte x86-Programme unterstützen. Das Display messe jeweils 5,5 Zoll in der Diagonalen. Erst kürzlich sagte Microsoft-CEO Satya Nadella, man wolle das "ultimative mobile Gerät" entwickeln.  (ms)


Verwandte Artikel:
Always Connected PCs: Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen   
(09.03.2018, https://glm.io/133094 )
Snapdragon 660/630: Qualcomm bringt Kryo-Kerne in die Mittelklasse   
(09.05.2017, https://glm.io/127676 )
Microsoft: KI-Framework kommt auf Windows-10-Endgeräte   
(08.03.2018, https://glm.io/133217 )
Snapdragon 820 angeschaut: Qualcomm verspricht viel   
(20.11.2015, https://glm.io/117540 )
Modulare Smartphones: Lenovo kann Moto-Mods-Versprechen nicht halten   
(11.03.2018, https://glm.io/133266 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/