Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/glasfaser-business-1-1-versatel-baut-ihr-glasfasernetz-aus-1611-124515.html    Veröffentlicht: 16.11.2016 16:15    Kurz-URL: https://glm.io/124515

Glasfaser Business

1&1 Versatel baut ihr Glasfasernetz aus

1&1 Versatel kauft passive Teilnetze und übernimmt Leerrohrkapazitäten von Gemeinden und Stadtwerken. Das Glasfaser-Netz des Betreibers soll wachsen. 1&1 Glasfaser Business 1.000 kostet in den ersten zwölf Monaten 199 Euro, danach 499 Euro.

Um Versorgungslücken für Internet zu schließen, kauft 1&1 Versatel passive Teilnetze und übernimmt Leerrohrkapazitäten von Gemeinden und Stadtwerken. Das gab Jürgen Hernichel, Chef von 1&1 Versatel, am 16. November 2016 bekannt. Das Unternehmen erschließe "systematisch Gewerbegebiete im gesamten Bundesgebiet und bindet diese an das eigene Glasfasernetz an. Den dort angesiedelten Unternehmen werden dadurch Internet-Geschwindigkeiten von bis zu 100 GBit/s ermöglicht."

Den Unternehmen entstünden bei der Gewerbegebietsinitiative keine Baukosten: "In einem Angebotszeitraum übernimmt 1&1 Versatel die Kosten für die Tiefbauarbeiten, den Hausanschluss sowie die Installation und das Freischalten des technischen Equipments."

Mit 1&1 Glasfaser Business wendet sich United Internet an mittelständische Unternehmen. Der Tarif soll eine garantierte Datenübertragungsrate von 1 GBit/s bieten, im Upload seien 200 MBit/s möglich. Das Angebot läuft im Netz von Versatel. Im September 2014 hatte United Internet (1&1) den Glasfasernetzbetreiber gekauft.

Mindestens 1 GBit/s symmetrisch

Hernichel: "Unternehmen benötigen bis 2025 Datenanbindungen mit mindestens 1 (symmetrischen) GBit/s, um den Anforderungen der digitalen Welt gerecht zu werden".

1&1 Glasfaser Business 1.000 kostet in den ersten zwölf Monaten 199 Euro, danach 499 Euro monatlich. Die Vertragslaufzeit beträgt zwei Jahre. Dazu kommen die Kosten für das Installationspaket von 1.960 Euro für einen Glasfaser-Hausanschluss, einen 1&1-Glasfaser-Business-Server und die Installation vor Ort. Die Preise richten sich an Unternehmen und sind zuzüglich Mehrwertsteuer. Das Produkt kann ausschließlich online bestellt werden. Mehr bezahlen für das Installationspaket müssen Nutzer, wenn sie sich nicht im Umkreis von 500 Metern rund um bestehende Verteilerknoten von 1&1 Versatel befinden. Statt 1.960 Euro wird dann eine Individuallösung berechnet.

1&1 will sein 1-GBit/s-Glasfaserangebot vorerst nicht auf Privatkunden ausweiten. Das hatte Unternehmenssprecher Peter Manderfeld Golem.de im September erklärt. Der Bedarf wird noch als "sehr gering" eingeschätzt.

1&1 Internet Sprecherin Christina Bastron sagte Golem.de: "Das Geschäft läuft gut. Gerade in den vergangenen Monaten konnte 1&1 Versatel den Ausbau des Glasfasernetzes vorantreiben und mehrere Großaufträge an Land ziehen."  (asa)


Verwandte Artikel:
Unternehmen: 1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt   
(23.10.2017, https://glm.io/130768 )
Datenrate: Verbraucherschützer verklagen 1&1 wegen LTE   
(01.02.2018, https://glm.io/132536 )
Winsim: Drillisch darf Online-Kündigung nicht erschweren   
(31.01.2018, https://glm.io/132512 )
WIK: Bayern fördert fast nur Vectoring   
(09.03.2018, https://glm.io/133256 )
Telekom: "Glasfaser gibt es nur gemeinsam"   
(09.03.2018, https://glm.io/133245 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/