Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/music-unlimited-amazons-grosser-musik-streamingdienst-startet-in-deutschland-1611-124420.html    Veröffentlicht: 14.11.2016 09:42    Kurz-URL: https://glm.io/124420

Music Unlimited

Amazons großer Musik-Streamingdienst startet in Deutschland

Spotify und Apple Music bekommen weitere Konkurrenz: Mit über 40 Millionen Songs startet der Streamingdienst Music Unlimited von Amazon in Deutschland. Für Besitzer des smarten Lautsprechers Echo gibt es ein besonderes Angebot - und ab Mitte 2017 auch eines für Fußballfans.

Mitte Oktober 2016 hat Amazon den Streamingdienst Music Unlimited in den USA gestartet, nun ist das Angebot auch in Deutschland und Österreich verfügbar. Es bietet - ähnlich wie die Konkurrenz von Apple und Spotify - den Zugriff auf einen Katalog von über 40 Millionen Songs. Außerdem gibt es Hörbücher, kuratierte Playlists und personalisierte Radiosender. Ab Mitte 2017 will Amazon über den Dienst auch (Audio-) Bundesligapartien live übertragen - selbstproduziert, mit Konferenzschaltungen und allem, was sonst noch dazugehört.

Das schon länger verfügbare Prime Music mit rund zwei Millionen Songs gibt es in unveränderter Form weiter. Prime Music ist Bestandteil des Prime-Abos, für das Amazon kürzlich eine Preiserhöhung bekannt gab. Außerdem kann das Prime-Abo jetzt auch monatlich gebucht werden.

Music Unlimited kostet für Prime-Kunden weniger

Ein Music-Unlimited-Abo kostet 10 Euro im Monat - also so viel wie bei den großen Konkurrenten. Für den Zugriff auf Music Unlimited ist keine Mitgliedschaft bei Amazon Prime nötig, aber damit verringern sich die monatlichen Kosten. Wer Prime-Kunde ist, erhält Music Unlimited für 8 Euro im Monat. Wer als Prime-Kunde noch mehr sparen möchte, kann ein Jahresabo für 79 Euro buchen und zahlt dann monatlich rechnerisch 6,58 Euro. Ein Familienabo für bis zu sechs Mitglieder soll demnächst für 15 Euro im Monat (Jahresabo: 150 Euro) verfügbar sein.

Die App von Music Unlimited ist die gleiche, die bereits für Prime Music verwendet wird. Je nach Nutzerkonto bietet sie zwei Millionen oder 40 Millionen Songs im Stream. Neben iOS und Android unterstützt Music Unlimited auch den Zugang übers Web, über Fire-Tablets und Fire-TV-Geräte sowie über Systeme von Sonos. Für alle Plattformen gibt es einen kostenlosen Probemonat. Music Unlimited ist werbefrei, der Download von Songs für den Offlinebetrieb ist möglich.

Wer den smarten Lautsprecher Echo von Amazon besitzt, kann auch dafür ein Abo abschließen. Das gilt dann nur für ein Gerät - also nicht auch für die App oder sonstige Quellen - und kostet vier Euro im Monat. Nach wie vor gibt es die Alexa-fähigen Echo-Geräte nur auf Einladung. Wer noch keine Kaufeinladung erhalten hat, muss sich nach Amazon-Angaben noch mehrere Wochen gedulden.

Besitzer eines Echo oder Echo Dot können das Abo auch mündlich buchen, weil darüber der Einkauf auf der Amazon-Webseite möglich ist. Dazu müssen sie dem Gerät "Alexa, starte Amazon Music Unlimited" zurufen. Echo weist dann noch auf die Nutzungsbedingungen hin und will eine Bestätigung. Wird diese erteilt, gilt der Vertrag.  (ps)


Verwandte Artikel:
Streit mit Google: Amazon löscht Chromecast-Eintrag wieder   
(09.03.2018, https://glm.io/133237 )
Kicking the Dancing Queen: Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland   
(09.12.2016, https://glm.io/124986 )
Amazon Music: Amazon stellt Upload von Musiktiteln ein   
(29.12.2017, https://glm.io/131901 )
Entlassungen: Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel   
(08.12.2017, https://glm.io/131573 )
Song Maker: Google präsentiert einfach zu bedienende Musiksoftware   
(02.03.2018, https://glm.io/133106 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/