Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/propel-star-wars-copter-kommen-fuer-270-euro-in-den-handel-1610-124016.html    Veröffentlicht: 25.10.2016 11:30    Kurz-URL: https://glm.io/124016

Propel

Star-Wars-Copter kommen für 270 Euro in den Handel

Pünktlich zu Weihnachten bringt Propel seine vier Star-Wars-Quadcopter in den deutschen Handel: Fans können wählen zwischen einem 74-Z Speeder Bike, einem X-Wing Fighter und einem Tie Fighter. Die Minidrohnen werden über 50 km/h schnell.

Der Hersteller Propel verkauft ab Ende November 2016 seine Star-Wars-Quadcopter in Deutschland. Für jeweils 270 Euro sollen insgesamt drei Fahrzeuge aus den Star-Wars-Filmen als kleine, flugfähige Drohnen verfügbar sein.

Zur Wahl stehen ein 74-Z Speeder Bike, ein X-Wing Fighter und ein Tie Fighter. Der Millenium Falcon wird zunächst noch nicht in Deutschland verfügbar sein. Das Bauprinzip ist bei allen Modellen gleich: Unterhalb des Modells sind vier kleine Propeller angebracht, die das Fahrzeug in die Luft heben. Von oben sind die Propeller nur beim Speeder Bike sofort zu sehen. Die Modelle sind handbemalt.

Spitzengeschwindigkeiten von 56 km/h

Die kleinen Quadcopter sind nicht unbedingt für Kinder geeignet, der Hersteller gibt das empfohlene Alter mit mindestens 14 Jahren an. Grund dürfte auch die Höchstgeschwindigkeit sein: Sie beträgt 56 km/h, der Millenium Falcon soll sogar auf Spitzengeschwindigkeiten von 80 km/h kommen.

Von der technischen Ausstattung sind alle Copter ansonsten gleich: Es gibt drei Geschwindigkeitsstufen, was besonders für Anfänger hilfreich sein dürfte. Auf Knopfdruck machen die Copter kleine Stunts. Diese Optionen sind typisch für preiswerte kleine Multicopter, wie es sie im Onlinehandel zuhauf gibt. Ein Kollisionswarnsystem haben die Drohnen nicht.

Eingebautes Laser-Tag-Spiel

Zusätzlich haben die Quadcopter noch ein Laser-Tag-Spiel eingebaut: Untereinander können sich Piloten "abschießen", die Treffer werden automatisch gezählt. Wer die augenscheinlich detailliert gemachten Modelle lieber nicht durch seine Flugkünste ruinieren möchte, kann sie sich in der Plexiglas-Verpackung auch einfach in den Schrank stellen.  (tk)


Verwandte Artikel:
Star-Wars-Copter im Hands on: Rot 2, bereit! Rot 3, bereit!   
(22.12.2016, https://glm.io/125191 )
Star Wars: Showrunner von Game of Thrones werden Sternenkrieger   
(07.02.2018, https://glm.io/132644 )
Mavic Air: DJI präsentiert neuen Falt-Copter   
(23.01.2018, https://glm.io/132330 )
Tensorflow: Das US-Militär nutzt KI-Systeme von Google   
(07.03.2018, https://glm.io/133194 )
Olympische Winterspiele: Südkoreaner wollen Drohnen mit Drohnen jagen   
(31.01.2018, https://glm.io/132498 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/