Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/patentprobleme-asus-verkauft-keine-smartphones-und-tablets-in-deutschland-1610-123986.html    Veröffentlicht: 24.10.2016 10:21    Kurz-URL: https://glm.io/123986

Patentstreit

Asus verkauft wegen Philips keine Smartphones und Tablets

Bei Asus gibt es aktuell keine Smartphones und Tablets in Deutschland zu kaufen - auf der Webseite sind die Geräte nicht gelistet, im Onlineshop können sie nicht bestellt werden. Grund ist ein Patentstreit mit Philips.

Asus verkauft momentan keine Android-Smartphones und -Tablets mehr in Deutschland. Im Onlineshop sind alle Geräte mit dem Zusatz "nicht lieferbar" versehen und können nicht bestellt werden. Auf der deutschen Asus-Webseite erscheinen die Geräte gar nicht.

Grund sind Patentstreitigkeiten mit Philips

Dem Hersteller zufolge betrifft der Verkaufsstopp alle Zenphones und Zenpads, die die Android-Version 5.0 oder höher installiert haben - also alle aktuellen Geräte. Grund dafür sind Patentstreitigkeiten mit Philips, wie Asus auf Nachfrage von Golem.de mitteilt.

Der taiwanische Hersteller kommt damit einem Urteil in erster Instanz vor dem Landgericht Mannheim nach, das es Asus verbietet, Geräte mit Display und der Android-Version 5.0 zu vertreiben. In seinem Urteil hatte das Gericht festgestellt, dass die Übersicht der zuletzt verwendeten Apps gegen ein Patent von Philips verstoße.

Asus spricht von einem Zufall, dass es bei dem Patentverfahren ausgerechnet sie getroffen habe, da die Funktion auch von zahlreichen anderen Herstellern von Android-Geräten verwendet werde. Ein Einspruch läuft bereits.

Auf andere Onlinehändler hat der Verkaufsstopp offenbar keine Auswirkungen. Asus-Geräte sind weiterhin lagernd bei verschiedenen Händlern erhältlich und können direkt bestellt werden.

Asus zufolge wurde seitens Google bereits ein Patch entwickelt, der das Problem beseitige. Dieser muss allerdings von Asus noch angepasst werden. Sobald dieser Patch auf die unter das Verkaufsverbot fallenden Geräte aufgespielt wurde, können diese wieder in den Handel gehen, wie Asus erklärt.

Nachtrag vom 24. Oktober 2016, 17:03 Uhr

Asus hat Golem.de mittlerweile den genauen Grund für den Verkaufsstopp mitgeteilt. Der Artikel wurde entsprechend überarbeitet.  (tk)


Verwandte Artikel:
Zenfone 5Z im Hands on: Interessanter Angriff auf iPhone-X-Eigenarten   
(28.02.2018, https://glm.io/133041 )
Smartphones, Tablets und eine Smartwatch: Asus' Zen-Armada   
(03.09.2015, https://glm.io/116089 )
Modulare Smartphones: Lenovo kann Moto-Mods-Versprechen nicht halten   
(11.03.2018, https://glm.io/133266 )
Galaxy S9 und S9+ im Test: Samsungs Kamera-Kompromiss funktioniert   
(08.03.2018, https://glm.io/133164 )
Librem 5: Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung   
(09.03.2018, https://glm.io/133248 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/