Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/devolo-powerline-kamera-devolo-stellt-fiber-produkte-zum-selbsteinbau-vor-1610-123780.html    Veröffentlicht: 12.10.2016 15:05    Kurz-URL: https://glm.io/123780

FTTH

Devolo stellt Fiber-Produkte zum Selbsteinbau vor

Devolo will Fiber-to-the-Home-Technik anbieten, die sich durch den Endkunden selbst montieren lassen soll. So soll der Glasfaserausbau für Netzbetreiber günstiger werden.

Devolo demonstriert zwei Fiber-Produkte auf dem BBWF 2016, wie das Unternehmen aus Aachen am 12. Oktober 2016 bekanntgegeben hat (PDF). Die Komponenten sollen sich einfach durch Endkunden selbst montieren lassen, um für den Netzbetreiber Arbeitsstunden der Servicetechniker zu sparen. "So wird der FTTH Roll-out deutlich kosteneffizienter, eine Fernwartung über TR-069 ist integriert", erklärte Devolo. Das Broadband World Forum (BBWF) findet vom 18. bis zum 20. Oktober im ExceL Convention Centre in London statt.

Das Unternehmen ist bekannt für PowerLAN-Heimvernetzungen über die Stromleitung.

Für einen Einsatz bei Punkt-zu-Punkt-Verbindungen und in Gigabit-Passive-Optical-Network-Umgebungen hat Devolo modulare Produkte entwickelt: Die Fiber Termination Unit (FTU) und die Optical Network Termination (ONT) sind voneinander getrennt.

Hardware unterstützt auch Kabelfernsehen

Je nach Netztyp ist der OS Fiber Point als PtP (Point to Point) sowie als GPON-Variante ausgeführt. Gigabit Passive Optical Network (GPON) ist eine Shared-Medium-Technologie in passiven optischen Netzen (PON). Der OS Fiber Router bietet vier Gigabit-Ethernet-Schnittstellen sowie WLAN mit 2,4 GHz und 5 GHz. Die Hardware unterstützt auch Kabelfernsehen für eine Integration, was viele Glasfasernetzbetreiber bieten.

Generell handelt es sich bei den Produkten um Angebote für Netzbetreiber, die Produkte werden etwas später jedoch auch im Retail-Markt verfügbar sein.

Die Fiber-Produkte werden ab dem ersten Quartal der Jahres 2017 für Netzbetreiber verfügbar sein. Zum Preis sind noch keine Angaben zu erhalten.  (asa)


Verwandte Artikel:
WIK: Bayern fördert fast nur Vectoring   
(09.03.2018, https://glm.io/133256 )
Google: Wer ist Alphabet und wenn ja, wie viele?   
(12.08.2015, https://glm.io/115715 )
Telekom: "Glasfaser gibt es nur gemeinsam"   
(09.03.2018, https://glm.io/133245 )
100 MBit/s: 745.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring   
(08.03.2018, https://glm.io/133224 )
BSA-Studie: Deutschland ist favorisierter Standort für die Cloud   
(06.03.2018, https://glm.io/133175 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/