Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/edle-kompaktkamera-sony-rx100-v-nimmt-24-bilder-pro-sekunde-mit-20-megapixeln-auf-1610-123666.html    Veröffentlicht: 06.10.2016 19:08    Kurz-URL: https://glm.io/123666

Edle Kompaktkamera

Sony RX100 V nimmt 24 Bilder pro Sekunde mit 20 Megapixeln auf

Die Sony RX100 Mark V ist die fünfte Generation von Sonys erfolgreicher Kompaktkamera mit 1-Zoll-Sensor. Sie ist erheblich schneller als die RX100 Mark IV und nimmt bei voller Auflösung 24 Bilder pro Sekunde auf. Auch beim Preis erreicht sie einen Spitzenwert.

Die RX100 Mark V von Sony ist eine Kompaktkamera mit 1 Zoll großem Sensor (13,2 mm x 8,8 mm), der 20,1 Megapixel große Bilder bei maximal ISO 25.600 aufnimmt. Außerdem kann sie in 4K filmen. Die kleine Kamera verfügt über 315 Autofokuspunkte und dürfte aktuell bei den Kompaktkameras die höchste Serienbildgeschwindigkeit bei einer Auflösung von 20 Megapixeln erreichen. Davon nimmt sie 24 Stück pro Sekunde auf und führt dabei die Schärfeeinstellung kontinuierlich durch. 150 Bilder lassen sich bei diesem Tempo hintereinander ohne Unterbrechung fotografieren. Das entspricht mehr als sechs Sekunden Film, auch wenn natürlich Einzelfotos auf der Speicherkarte landen.

Der Autofokus soll das Motiv innerhalb von 0,05 Sekunden erfassen, wozu 315 Autofokuspunkte genutzt werden, die 65 Prozent der Sensorfläche abdecken sollen. Im Serienbildmodus fertigt die Kamera bei kontinuierlicher Schärfenachführung 24 Bilder mit 20,1 Megapixeln pro Sekunde ab. Ganze 150 Bilder kann der Speicher ohne zu zögern verarbeiten. Der neue AF-A Modus ermöglicht automatisch und je nach Motiv einen Wechsel zwischen Einzel- und Serienbildmodus.



Das Objektiv mit einer Kleinbild-Brennweite von 24-70 Millimetern ist mit f/1,8 bis f/2,9 sehr lichtstark. Die RX100V erlaubt auch die Aufnahme von 4K Videos und verzichtet dabei auf Pixel Binning. Der Nutzer kann die Geschwindigkeit und die Empfindlichkeit des Autofokus bei Videoaufnahmen gesondert einstellen.



Die Kamera verfügt über einen Sucher, dessen OLED über 2,35 Millionen Bildpunkte verfügt. Er wird bei Bedarf aus dem Kameragehäuse herausgezogen.

Die Kompaktkamera unterstützt WLAN und NFC, um vom Smartphone oder Tablet aus gesteuert werden zu können oder ihr Bildmaterial auf die Geräte zu übertragen. Sony bietet mit dem MPK-URX100A auch ein Unterwassergehäuse an, mit dem die RX100V bis zu 40 Meter tief tauchen kann.



Auch wenn die Ausstattung gut ist, müssen Interessenten für die Sony RX100V tief in die Tasche greifen. Die Kamera soll 1.200 Euro kosten und ab November 2016 erhältlich sein. Das Tauchgehäuse MPK-URX100A kostet 360 Euro.

Die RX100V kann Videos auch in Zeitlupe bei reduzierter Auflösung aufnehmen. Der Nutzer kann zwischen 1.000 Bildern, 500 Bildern oder 250 Bildern pro Sekunde bei 25p oder 50p wählen. Der Aufnahmeknopf kann wahlweise die Aufnahme starten oder den Endpunkt der Aufnahme markieren.  (ml)


Verwandte Artikel:
Sony: 30fach-Zoomkamera im Kompaktformat   
(08.03.2016, https://glm.io/119614 )
Playstation: Firmware-Update bringt Supersampling und Elternkontrolle   
(08.03.2018, https://glm.io/133232 )
Lumix TZ202: Panasonic macht der Sony RX100 Konkurrenz   
(14.02.2018, https://glm.io/132754 )
Neue Dualkamera angeschaut: Sony will ISO 51.200 in Smartphones bringen   
(28.02.2018, https://glm.io/133039 )
Sony: Alpha 7 III erhält Vollformat-Sensor mit hohem Dynamikumfang   
(27.02.2018, https://glm.io/133038 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/