Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/fallout-4-nvidia-schickt-spieler-ins-ambient-occlusion-oedland-1609-123007.html    Veröffentlicht: 01.09.2016 10:15    Kurz-URL: https://glm.io/123007

Fallout 4

Nvidia schickt Spieler ins Ambient-Occlusion-Ödland

Gut eine Stunde Überlebenskampf soll eine Mod namens Vault 1080 bieten, die Nvidia für Fallout 4 entwickelt hat. Das Abenteuer setzt stark auf schick gemachte Licht- und Schatteneffekte - deutlich mehr als in der Normalversion des Rollenspiels.

Das zu Nvidia gehörende Entwicklerstudio Lightspeed hat eine Mod für die PC-Version von Fallout 4 produziert. Die Erweiterung mit dem Titel Vault 1080 soll mit eigenen Quests gut eine Stunde Spielspaß im postnuklearen Ödland und in einem Atombunker bieten und laut Hersteller am 2. September 2016 erscheinen.

Bilder und Trailer deuten mehr als überdeutlich an, dass Vault 1080 auch dazu dient, aktuelle Grafiktechnologien zu zeigen. Auffällig ist vor allem das dank HBAO+ und Ambient Occlusion sehr stimmungsvoll wirkende volumetrische Licht.

Die Handlung dreht sich laut Nvidia um die Suche nach den Ruinen einer alten Kirche. In der befindet sich dann auch der Eingang zu Vault 1080, in dem weitere Gefahren und vor allem eine große Überraschung lauern. Eine Umsetzung der Mod für Playstation 4 und Xbox One ist übrigens sehr unwahrscheinlich - die laufen schließlich beide mit Grafikchips von AMD.  (ps)


Verwandte Artikel:
Fallout 4 im Test: Erst die Bombe und dann ein Knaller   
(09.11.2015, https://glm.io/117363 )
Bethesda: Fallout Shelter plattformübergreifend spielbar   
(08.02.2017, https://glm.io/126068 )
Creation Club: Nur größere Bezahlinhalte für Fallout 4 und Skyrim geplant   
(19.06.2017, https://glm.io/128450 )
Doom VFR im Test: Wir als Waffe   
(05.12.2017, https://glm.io/131491 )
id Software: Update 6.66 für Doom enthält Season-Pass-Inhalte   
(20.07.2017, https://glm.io/129042 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/