Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/wlan-router-mit-mu-mimo-neues-avm-topmodell-fritzbox-7580-im-handel-1608-122800.html    Veröffentlicht: 19.08.2016 11:43    Kurz-URL: https://glm.io/122800

WLAN-Router mit MU-MIMO

Neues AVM-Topmodell Fritzbox 7580 im Handel

Mit der neuen Fritzbox 7580 bietet AVM erstmals einen WLAN-Router mit Multi-User MIMO an. Damit können bis zu vier Streams gleichzeitig verteilt werden.

Der im Frühjahr vorgestellte neue VDSL-Router von AVM, die Fritzbox 7580, ist im Handel erhältlich. Das Gerät verfügt nicht nur über ein völlig neues Design im Vergleich zu seinen Vorgängern. In dem schlichten weißen und rechteckigen Gehäuse steckt erstmals die neue WLAN-Technik Multi-User (MU) MIMO. Die Fritzbox 7580 kann mit acht WLAN-Antennen damit bis zu vier Streams gleichzeitig verteilen (4x4 MIMO). Das Gerät kostet zum Verkaufsstart 289 Euro.

Der Router erreicht Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 1,7 GBit/s im 5-GHz-Band (WLAN AC) und bis zu 800 MBit/s im 2,4 GHz-Band (WLAN N). In der Konfiguration wird angezeigt, ob verbundene Geräte MU-MIMO-fähig sind. Der Router verfügt über ein integriertes DSL-Modem und unterstützt VDSL-Vectoring.

MU-MIMO setzt sich langsam durch

Bei den übrigen Funktionen unterscheidet sich die 7580 nicht von der Fritzbox 7490. Das Gerät besitzt vier LAN-Anschlüsse, zwei USB-3.0-Eingänge sowie Anschlüsse für zwei analoge Telefone und einen internen S0-Bus. Sechs DECT-Telefone können mit der Fritzbox betrieben werden. Über einen Gigabit-WAN-Port lässt sich die Fritzbox alternativ an einem anderen Modem betreiben, beispielsweise Glasfaser oder Kabel. Zudem lässt sich mit dem Router auch ein Smart Home aufbauen und steuern.

Im vergangenen Frühjahr hatte AVM auch einen MU-MIMO-Router für Kabelanschlüsse angekündigt. Die Fritzbox 6590 Cable kann ebenfalls vier Streams gleichzeitig verteilen und soll gegen Ende des Jahres erhältlich sein.

Damit dürfte sich Multi-User-MIMO nach und nach bei den Routern durchsetzen. Die Streams können dabei auf ein oder mehrere Geräte verteilt werden. Die meisten Smartphones nutzen einen Stream, zwei Streams sind für Tablets typisch, drei sind bei Notebooks im Einsatz.Je nach Gerätetyp kann mehr oder weniger durchaus üblich sein. Bei einem 4x4-MU-MIMO können beispielsweise zwei 1x1-Smartphones und ein 2x2-Tablet versorgt werden, ohne sich gegenseitig zu behindern. Selbst wenn nicht alle Geräte MU-MIMO können: Eine Gruppierung von SU-MIMO (Single User) und MU-MIMO ist prinzipiell möglich, denn der Router kann die Geräteart erkennen.  (fg)


Verwandte Artikel:
Fritzbox 7583: AVM zeigt neuen Router für diverse Vectoring-Techniken   
(23.02.2018, https://glm.io/132954 )
HTTPS: Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen   
(15.12.2017, https://glm.io/131705 )
Router und Switches: Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt   
(12.02.2018, https://glm.io/132714 )
MU-MIMO: Nächste Fritzboxen beschleunigen auch alte WLAN-Clients   
(17.10.2014, https://glm.io/109916 )
802.11ac Wave 2: 160-MHz-WLAN soll Smartphones schneller anbinden   
(28.11.2013, https://glm.io/103026 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/