Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/kuenstliche-muskeln-muskuloeser-skelettroboter-klappert-mit-den-zaehnen-1607-122140.html    Veröffentlicht: 15.07.2016 11:43    Kurz-URL: https://glm.io/122140

Künstliche Muskeln

Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Japanische Forscher haben einen humanoiden Roboter konstruiert - im Wortsinn: Sie haben ein lebensgroßes Skelett mit künstlichen Muskeln angetrieben. Das Skelett kann laufen und mit den Zähnen klappern.

Ein Skelett mit vielen Schläuchen: Forscher vom Tokyo Institute of Technology haben einen Roboter nach menschlichem Vorbild gebaut. Bewegt wird er von künstlichen Muskeln.

Ein Roboter nach menschlichem Vorbild - was liegt näher, als sich ein lebensgroßes Modell eines Skeletts zu schnappen. Das haben die Wissenschaftler um Koichi Suzumori mit künstlichen Muskeln ausgerüstet. So wollen sie menschliche Bewegungen reproduzieren.

Die Muskeln funktionieren pneumatisch

Die künstlichen Muskeln sind hohle Kunststofffasern, die einen Außendurchmesser von 2 bis 5 Millimetern haben. Angetrieben werden sie pneumatisch. Dabei können sie sich um 20 bis 25 Prozent verkürzen.

Ein Muskel besteht aus vielen solcher Fasern. Die Muskelstränge werden am Skelett befestigt - die Forscher haben der Einfachheit halber Haken in die Knochen geschraubt. Ein Bein des Roboters hat nach Angaben der Forscher fast so viele Muskel wie ein menschliches Bein.

Die Bewegungen sind langsam

Die Bewegungen sehen zwar menschlich aus. Sie sind aber noch recht langsam und wirken unbeholfen. Der Roboter kann gehen, dabei ist er an einem Gestell aufgehängt. Der Gang wurde mit Open Simulator programmiert. Allerdings sieht das in der Simulation deutlich eleganter aus als in der Realität.

Die Forscher haben das Unternehmen S-Muscle gegründet, um die künstlichen Muskeln zu vermarkten. Damit lassen sich aber nicht nur Roboter betreiben. Suzumori und seine Kollegen haben auch schon ein elastisches Exoskelett gebaut, das dem Träger das Heben erleichtert.

Außer seinen Beinen kann der Roboter übrigens auch noch seine Arme und den Kiefer bewegen. Er kann abbeißen, mit den Kiefern mahlen und - stilecht für ein Skelett - mit den Zähnen klappern.  (wp)


Verwandte Artikel:
Robotik: Künstlicher Muskel hebt das Tausendfache seines Gewichts   
(28.11.2017, https://glm.io/131363 )
Künstliche Muskeln: Drähte mit Formgedächtnis bewegen Roboterhand   
(25.03.2015, https://glm.io/113156 )
Lockheed Martin: Exoskelett soll Soldaten leistungsfähiger machen   
(19.05.2017, https://glm.io/127925 )
Bilderkennung: Roboter löst Rubik's Cube in 380 Millisekunden   
(08.03.2018, https://glm.io/133228 )
Hyperschallgeschwindigkeit: Projektil schießt sich durch den Boden   
(09.03.2018, https://glm.io/133257 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/