Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/youtube-kinofilme-in-360-grad-videos-versteckt-1607-121959.html    Veröffentlicht: 06.07.2016 15:33    Kurz-URL: https://glm.io/121959

Youtube

Kinofilme in 360-Grad-Videos versteckt

Beim Aufspüren und Sperren urheberrechtlich geschützten Materials arbeiten die Algorithmen von Youtube inzwischen recht effektiv. Mit einer neuen Masche sind sie überfordert: Uploader verstecken Kinofilme offenbar immer öfter in VR-Filmen.

Auf Youtube tauchen immer öfter Kinofilme auf, die Content ID nicht findet, weil sie in 360-Grad-Videos versteckt sind. Offenbar können die Algorithmen des Systems, das illegal hochgeladene Inhalte finden und sperren soll, mit den Rundumvideos noch nichts anfangen. Darauf hat unter anderem der Blogger Adam Conover auf Twitter hingewiesen, der vor ein paar Tagen über den Film Clueless gestolpert war.

In den 360-Grad-Videos werden die Kinofilme quasi auf einer virtuellen Leinwand gezeigt, neben der sich einfach nur ein paar rudimentäre, dunkle Texturen befinden. Die allgemeine Bild- und Tonqualität des offensichtlich in Kinosälen abgefilmten Materials ist meist dürftig. Youtube hat sich noch nicht zu dem Phänomen geäußert.  (ps)


Verwandte Artikel:
Streit mit Google: Amazon löscht Chromecast-Eintrag wieder   
(09.03.2018, https://glm.io/133237 )
Urheberrecht: Bär lehnt Leistungsschutzrecht strikt ab   
(10.03.2018, https://glm.io/133260 )
Oculus Rift: Zertifikat legt virtuelle Realität lahm   
(08.03.2018, https://glm.io/133213 )
Youtube: Geld verdienen trotz Rechtestreit   
(29.04.2016, https://glm.io/120636 )
Ozo: Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware   
(10.10.2017, https://glm.io/130533 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/