Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0101/12047.html    Veröffentlicht: 31.01.2001 15:47    Kurz-URL: https://glm.io/12047

ViaVoice: Sprachsteuerung für den Linux Desktop

Trolltech, IBM und das KDE Team demonstrieren Voice-Control für KDE

Trolltech, IBM und das KDE Team demonstrieren auf der LinuxWorld IBMs ViaVoice Spracherkennungs-Software auf Basis von Trolltechs Qt-Cross-Plattform C++ GUI Framework und dem K Desktop Environment unter Linux.

Die Unternehmen hoffen, so die Entwicklung von Applikationen unter Linux beschleunigen zu können, die für Spracherkennung geeignet sind. "Wenn ViaVoice mit Qt integriert ist wird es möglich sein, eine Qt-basierte Linux-Desktop-Applikation per Spracheingabe zu steuern, so einfach wie oder einfacher als mit der Tastaur. Entwickler können Spracherkennungs-Funktionen von Anfang an in ihre Applikationen integrieren", so Matthias Ettrich, Senior Software Engineer bei Trolltech und Gründer des auf Qt basierenden KDE-Projekts.

Neben Sprachsteuerung und Spracherkennung bietet ViaVoice auf Qt auch TTS (Text to Speech) und kann so jede Texteingabe in Sprache umwandeln. Zudem bietet ViaVoice eine Funktion, die es Programmierern ermöglicht, Sprachregeln im BNF-Format festzulegen. Die Engine kann dann z.B. Datumsangaben in entsprechende Ausdrücke umwandeln.  (ji)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/